Sacha Baron Cohen

Sara De Boer/startraksphoto.com

Sacha Baron Cohen verklagte Rebel Wilson: "Klarer Sieg" vor Gericht

Sacha Baron Cohen (52) kann sich über einen Sieg vor Gericht freuen. Dem Schauspieler ('Brüno') konnte erwirken, dass Rebel Wilson (44) in der britischen Ausgabe ihrer Memoiren 'Rebel Rising' die Anschuldigungen gegen ihn schwärzen muss.

"Schrecklich verspäteter Schritt"

Die Australierin hatte in ihrem Buch behauptet, dass sie 2016 bei den Dreharbeiten von 'Der Spion und sein Bruder' von dem Star aufgefordert wurde, Nacktszenen zu drehen und einen sexuellen Akt auszuführen. Im vergangenen Monat erzählte sie, dass das Anwaltsteam des Komikers sie "bedroht" habe und ihre Autobiografie "zum Schweigen" bringen wollte. Der Brite gab nun über einen Sprecher seine Freude darüber zum Ausdruck, dass sie ihre schriftlichen Beschuldigungen löschen musste. "Harper Collins hat dieses Kapitel des Buches vor der Veröffentlichung nicht überprüft und den vernünftigen, aber schrecklich verspäteten Schritt unternommen, Rebel Wilsons verleumderische Behauptungen zu löschen, nachdem sie den Beweis erbracht hatten, dass sie falsch waren."

Sacha Baron Cohen pocht auf das Rechtsprinzip

Der Sprecher ging auch auf die Bemerkung von Rebel Wilson ein, dass man sie zum Schweigen bringen wollte. "Das Drucken von Unwahrheiten verstößt in Großbritannien und Australien gegen das Gesetz; dies ist keine 'Besonderheit', wie Frau Wilson sagte, sondern ein Rechtsprinzip, das seit vielen hundert Jahren besteht. Dies ist ein klarer Sieg für Sacha Baron Cohen und bestätigt, was wir von Anfang an gesagt haben – dass dies nachweislich falsch ist, in einem beschämenden und gescheiterten Versuch, Bücher zu verkaufen."

Der Verleger HarperCollins bestätigte gegenüber dem 'Guardian', dass er "den größten Teil einer Seite mit einigen anderen kleinen Schwärzungen und einer erklärenden Notiz" aus "rechtlichen Gründen" geschwärzt habe. Das "geschwärzte" Buch kam heute (25. April) in die britischen Läden, die amerikanische Fassung, die Anfang des Monats veröffentlicht wurde, beinhaltet weiterhin die Anschuldigungen von Rebel Wilson gegen Sacha Baron Cohen.

Bild: Sara De Boer/startraksphoto.com

Das könnte dich auch interessieren

  • Berufung abgelehnt: Jérôme Boateng muss zahlen

    Jérôme Boateng
  • NSYNC-Kollege Lance Bass beruhigt: Justin Timberlake wird den Trubel um Britney Spears‘ Memoiren "überleben"

    Lance Bass
  • Daniel Craig: Auch James Bond trauert um die Königin

    Daniel Craig
  • Marc Terenzi: Strafbefehl wegen Belästigung einer 15-Jährigen

    Marc Terenzi
  • Als Mutter in Sorge: Cher beantragt Vormundschaft für Sohn Elijah Blue Allman

    Cher
  • Rebel Wilson: So viel verdiente sie an ‚Pitch Perfect‘

    Rebel Wilson - Pitch Perfect still 2015 - AVALON