Sam Raimi wollte mit den Gastauftritten in ‚Doctor Strange in the Multiverse of Madness‘ „die Fans begeistern“.
Der Filmemacher von ‚Evil Dead‘ hat den neuen Marvel-Blockbusters – der die Fortsetzung von ‚Doctor Strange‘ aus dem Jahr 2016 ist – als Regisseur inszeniert und er gab zu, dass er eine klare Vorstellung von den Überraschungen im Film hatte und dabei über seine eigenen Wünsche selbst hinausschaute.

Auf die Frage, ob er irgendwelche Entscheidungen getroffen habe, um sich zu amüsieren, lachte er: „Nein, nicht wirklich. Das alles wurde getan, um die Fans zu reizen und sie zu überraschen, um sie nach Luft schnappen zu lassen, um ihnen nicht genau das zu geben, was sie erwartet hatten, aber etwas, das sie lieben würden.“

Sein Ziel, den Fans etwas zu bieten, das sie genießen können, wurde seiner Meinung nach vom Studio übertroffen, und er erklärte, wie sich Marvels Beteiligung weitgehend auf den Schutz der „Integrität ihrer Charaktere“ konzentriere. Er fügte hinzu: „Also, die Hinweise kommen wirklich mit einem großartigen Hintergrund. Es geht nicht darum, mehr Geld für das Studio zu verdienen. Es geht darum: ‚Nein, das ist es, was Dr. Strange sagen würde. Nein, das ist es, was im letzten Avengers-Film passiert ist und das steht im Gegensatz dazu. Wir müssen auf der gleichen Seite sein.‘ Ihre Anmerkungen kommen aus einer wirklich großartigen Fan-Perspektive.“

©Bilder:Bang Media International