Sevda Polat

Sevda Polat

Schauspielerin Sevda Polat geht gern boxen: “Ich selbst bin mein schlimmster Gegner”

Dass Stars sich mit viel Sport fit halten, ist an sich nichts ungewöhnliches. Boxen steht indes bei den wenigsten gan oben auf der Liste der Lieblings-Sportarten – doch Sevda Polat (36) haut auch privat gern mal zu. Ein bis zweimal die Woche schwingt die Schauspielerin, die sonst bei den ‘Rosenheim Cops’ Verbrechern das Handwerk legt, die Fäuste.

In 15 Minuten wieder ein Lämmchen

An fünf Tagen die Woche ist Sport angesagt, erklärte der Star gegenüber ‘Bild’. Ganz besonders eine Disziplin hat es ihr angetan. "Boxen ist zu 70 Prozent mentale Arbeit und zu 30 Prozent körperliche Fitness. Jedes Mal, wenn ich trainiere, sehe ich eigentlich nur mich selbst als schlimmsten Gegner. Man bekämpft so seine eigenen Dämonen. Das ist das Spannende an diesem Sport." Besonders schätzt Sevda, dass ihr das Boxen Selbstbewusstsein gibt. Zudem sei es ein gutes Ventil: "Man kanalisiert seine Aggressionen, wenn man welche hat. Wenn ich mich über etwas aufrege, bin ich innerhalb von 15 Minuten wieder wie ein Lämmchen."

Sevda Polat kämpf gegen Konventionen

Außerdem, so Sevda Polat weiter, sei es "gut im Hinterkopf zu haben, dass man nicht völlig wehrlos ist, wenn man in eine Notsituation kommt." Die Schauspielerin ist selbstbewusst, und mag sich auch nicht sagen lassen, wie sie sich als Frau zu verhalten oder gar zu kleiden hat. Das nervt die gebürtige Hamburgerin. "Wenn sie zu zugeschlossen auftritt, ist sie ein graues Mäuschen, wenn sie sich zu offenherzig gibt, ist sie eine Schlampe. Gegen platte Vorurteile dieser Art kämpfe ich ständig an. Frauen dürfen sexy sein, und zwar auf jede Art die sie selber für sexy halten, egal ob jung oder alt."

Seit rund einem Jahr bringt Sevda jetzt frischen Wind in die Ermittlungen der 'Rosenheim Cops'. Für die Rolle ist sie sogar nach München gezogen. Eine Familie plane sie noch nicht, sagte sie Anfang des Jahres im Gespräch mit 'Bunte'. Auch da will sie sich nichts vorschreiben lassen. "Der Druck auf Frauen ist immer da. Gerade jetzt muss ich kein Kind haben, um glücklich zu sein. Ich finde mein Leben schön, so wie es ist, und ich mache mir keinen Druck", so Sevda Polat.

Bild: picture alliance / ATP photo agency | CARPICO Thierry