Alina Merkau

Alina Merkau

Schock für Alina Merkau: Autounfall im Urlaub

Sat.1-Moderatorin Alina Merkau (35) verbringt gerade schöne Tage in Südafrika, die allerdings davon überschattet wurden, dass die Familie Opfer eines Auffahrunfalles wurde. Zum Glück ist nicht viel passiert.

"Mit 150 km/h auf uns drauf gescheppert"

Die zweifache Mama berichtete ihren 260.000 Followern von dem Schock, den der Unfall verursacht hat. Eigentlich sollte es ein Traumurlaub werden – es ist wahrscheinlich der erste große Urlaub als vierköpfige Familie – Söhnchen Carlo kam im August zur Welt, damit hat die fünfjährige Rosa einen kleinen Bruder. Der Moderatorin und ihr Gatte Rael Hoffmann nahmen die Kleinen nun auf eine Safari mit. Auf dem Rückweg kam es dann zum Unfall auf der südafrikanischen Autobahn. "Wir sind schon 100 gefahren, aber der ist uns mit locker 150 km/h hinten drauf gescheppert", berichtete die Berlinerin am Montag (24. Januar) auf Instagram. Aber sie wusste einen erfahrenen Fahrer an ihrer Seite: "Mein Mann hat zum Glück super reagiert und hat das Lenkrad gehalten und ist rechts rangefahren. Es ist zum Glück nichts passiert. Die Kinder haben aber natürlich beide geschrien und geheult, genau so wie ich." Die Moderatorin beruhigte ihre Fans aber, dass sie sich gleich einen neuen Wagen holen und den Urlaub fortsetzen konnten.

Alina Merkau sorgt sich um ihr Handyverhalten

Es sind nicht immer solche aufregenden Geschichten, mit denen Alina Merkau ihre Fans unterhält. Aber sie benutzt ihr Handy schon oft – auch wenn ihr das gar nicht so bewusst ist. Dafür gibt es ja die Funktion, die einem immer schön erzählt, wie lange man sich mit seinem Handy beschäftig hat. Unlängst ließ der Star seine Fans bei einem Insta-Video dran teilhaben: "Oh, jetzt bekomme ich gerade den Wochenbericht, wie viel Bildschirmzeit. Die betrug in der letzten Woche durchschnittlich vier Stunden und sieben Minuten am Tag!" Das war Alina Merkau eindeutig zu viel, auch wenn sie sich sagen kann, dass sie schon rein beruflich immer auf ihr Telefon schauen muss. Ihre Anhänger*innen finden es bestimmt nicht schlimm, denn zwei bis fünf Stunden sind der Durchschnitt in Deutschland, was die Bildschirmzeit betrifft. Da kann sie beruhigt sein: Alina Merkau liegt also weiterhin im Durchschnitt.

Bild: Georg Wenzel/picture-alliance/Cover Images