Sheryl Crows psychische Gesundheit ist ein „laufender Prozess“.
Die 60-jährige Künstlerin hat bereits früher offen über ihre Depressionen gesprochen und die Musikerin ist der Meinung, dass sich die Einstellung zu psychischen Problemen langsam ändert. Sie erklärte: „Ich glaube, wir sind besser darin geworden, über unsere psychische Gesundheit zu sprechen. Ich meine, wir haben sicherlich gesehen … Das vergangene Jahr hat uns auf unglaubliche Weise vor Augen geführt, wie anfällig unsere psychische Gesundheit ist. Und ich glaube, wir beginnen, einen wirklich gesunden Punkt zu erreichen, an dem es in Ordnung ist, über die Probleme und die chemischen Probleme zu sprechen.“ Sie fügte hinzu: „Ich denke, die Art und Weise, wie ich gemacht bin, hat meine Kunst gefördert. Sie hat dazu geführt, dass ich Künstlerin werden wollte. Aber gleichzeitig war es auch etwas, womit ich gekämpft habe.“

Sheryl hat weiterhin mit ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen. Allerdings hat sie im Laufe der Jahre mehr über sich selbst gelernt und wie sie mit ihren Problemen umgehen kann. Die Sängerin erzählte ‚Entertainment Tonight‘: „Es gibt wirklich Höhen und Tiefen. Und es ist immer noch ein Prozess, aber zumindest weiß ich, was es bedeutet, sich in einer dieser Phasen zu befinden und herauszufinden, wie ich mich zentrieren kann.“ Im Gegensatz dazu war es zu Beginn ihrer Karriere viel schwieriger, über dieses Thema zu sprechen. Die ‚Everyday Is a Winding Road‘-Hitmacherin fürchtete in ihren jungen Jahren sogar, als „beschädigte Ware“ wahrgenommen zu werden.

©Bilder:BANG Media International – Sheryl Crow – 2019 Tribeca Film Festival Arrivals – SPLASH – APRIL 2019