Simon Cowell fasste seiner eigenen Gesundheit zuliebe die Entscheidung, beruflich kürzer zu treten.
Der britische Musikmanager leitet das Medienunternehmen Syco Entertainment, das unter anderem das Konzept zur Castingshow ‚The X Factor‘ entwickelte. Mittlerweile hat der 62-Jährige sein Arbeitspensum als Firmenboss aber deutlich zurückgeschraubt und konzentriert sich auf seine TV-Karriere.

„Ich traf die Entscheidung, dass mein Hauptjob im Fernsehen ist, statt eine Produktionsfirma zu leiten. Es wurde einfach alles zu viel”, erklärt er im Interview mit der US-Show ‚Extra‘. „Wenn ich ehrlich bin, dann war ich auch sehr nervös davor, Burn-out zu haben. Ich fühlte mich nicht krank, aber hatte wahnsinnige Angst davor, dass mir das passieren würde.“

Der Star wollte unbedingt vermeiden, dass er einen mentalen und körperlichen Tiefpunkt erreicht. „Ich glaube fest daran, etwas zu tun, anstatt zu warten, dass etwas Schlimmes passiert“, zeigt er sich von seiner präventiven Maßnahme überzeugt. „Darüber habe ich in den letzten zwei Jahren viel nachgedacht. Ich habe gesehen, wie es Leuten passiert ist, engen Freunden von mir, die Burn-out bekommen haben. Das willst du nicht erleben.“

Außerdem wollte Simon Cowell mehr Zeit mit seiner Verlobten Lauren Silverman und ihrem gemeinsamen Sohn Eric (8) verbringen. „Du erlebst dieses Alter nur einmal“, weiß der Castingshow-Chef. „Jetzt kann ich ihn jeden Tag von der Schule abholen und mit ihm jeden Tag zu Abend essen. Er ist ein süßer kleiner Junge und ich liebe ihn zu Tode.“

©Bilder:BANG Media International – Simon Cowell at Britains Got Talent in London – Getty – January 2022