Simone Thomalla (56) spürt in sich einen neuen Kinderwunsch wachsen, denn sie beginnt langsam, von Enkelkindern zu träumen. Allzu schnell muss es damit allerdings nicht losgehen, verriet die Schauspielerin im 'Gala'-Gespräch, denn sie hat selbst noch zu viel zu tun.

Simone Thomalla hat keine Zeit für Enkelkinder

Simone und ihre Tochter, die Moderatorin Sophia Thomalla (32), verstehen sich blendend, auch weil die Rollen klar verteilt sind: "Wir sind keine Freunde. Ich bin ihre Mutter, und Kind bleibt Kind", erklärte Simone im Interview. Dass aus der Mutter eines Tages eine Großmutter wird, das hofft sie: "Ja, ich wünsche mir Enkelkinder", bestätigte sie. Doch das könne "von mir aus aber noch ein wenig warten, denn ich habe zu wenig Zeit, eine gute Oma zu sein". Und Sophia ist offenbar schon klar, dass sie bei der Familienplanung den Kalender ihrer Mutter im Augen behalten sollte: "Das würde mir sonst auch Kopfschmerzen bereiten. Wenn ich Mutter werde, dann brauche ich meine Mutter auch. Immer und überall", sagte Sophia.

Sophia liebt die Kochkünste ihrer Mutter – und Alexander Zverev

Vorerst begnügt sie sich damit, sich von ihrer Mutter kulinarisch verwöhnen zu lassen: "Davon profitiere ich am meisten", kommentierte Sophia, die glücklich mit Tennisstar Alexander Zverev (24) liiert ist, die Kochkünste ihrer Mutter. Denn auch sie ist noch nicht bereit für eine eigene Familie, wie sie im November in der Talkshow 'Riverboat' gestand: "Jetzt bin ich an einem Punkt in meinem Leben, wo ich denke, jetzt passt es noch nicht so richtig." Aber: "Vielleicht ist es in zwei, drei Jahren anders und dann wünsche ich mir auch eine eigene Familie." Und womöglich hat der beliebte Serienstar Simone Thomalla dann auch ein wenig mehr Luft im Kalender.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images