Vor einem Jahr kamen die Zwillinge von Tanja Szewczenko (44) auf die Welt und halten die ehemalige Eiskunstläuferin seitdem ordentlich auf Trab. Nichtsdestotrotz schreibt die Schauspielerin ('Unter uns') und Ex-Eiskunstläuferin, die auch noch Tochter Jona (11) hat, aktuell noch an einem Kinderbuch.

Tanja Szewczenkos "Glücklichkeit" treibt sie voran

Im 'VIPstagram'-Talk mit den Moderatoren Tanja Bülter und Kena Amoa verriet die Dreifach-Mama nun, woher sie die Energie bekommt, Privatleben und Job erfolgreich zu managen. "Ich tanke auf, wenn ich mit meinen Kids zusammen bin. Ich glaube, dass ich durch meine Glücklichkeit vorangetrieben werde. Ich bin einfach glücklich, ich bin am Ziel meiner Träume. Wir haben lange für die Zwillinge gekämpft. Das trägt mich im Moment", erklärt sie freudestrahlend.

Viele Jahre hatten Tanja und ihr Partner probiert, nach Tochter Jona noch weiteren Nachwuchs zu bekommen. Doch die Schauspielerin erlitt mehrere Fehlgeburten. Kein Wunder, dass sie mit ihren Zwillingen nun überglücklich ist – auch wenn sie seit einem Jahr keine Nacht mehr durchgeschlafen habe. "Mein Kampf hat sich gelohnt. Egal wie bitter er zwischenzeitlich war, egal wie viele Federn ich lassen musste, egal das ich dadurch meinen Job verloren hatte, egal das ich Seele und Körper an meine Grenzen gebracht habe, denn am Ende habe ich mehr gewonnen, als ich mir hätte je erträumt habe", so Tanja kürzlich auf Instagram.

Me-Time ist Definitionssache

Auch das Fehlen der sogenannten "Me-Time" ist für Tanja Szewczenko kein Problem, wie sie 't-online' verriet. Schließlich sei die Frage ja auch immer, wie man diese Me-Time definiert. "Für mich heißt das: Meine Lebenszeit mit meinen Kindern zusammen…. Es ist gibt nur eine gewisse Lebenszeit, die wir mit unseren Kindern haben", erklärt sie. Und die vergeht schneller, als man denkt. Das sieht die Dreifach-Mama am Bespiel ihrer Tochter, die ihr mit ihren elf Jahren nun schon manchmal die Tür vor der Nase zuhaut. Deshalb sei es also überhaupt kein Problem für sie, 24/7 mit ihren Kindern zusammen zu sein.

Bild: Soeren Stache/picture-alliance/Cover Images