Es soll aus sein zwischen Kim Kardashian (41) und Pete Davidson (28). Obwohl die Beziehung der Unternehmerin und Reality-Queen ('Keeping Up With The Kardashians') und dem Comedian ('Saturday Night Live') allein schon wegen des Altersunterschiedes vielerorts für hochgezogene Augenbrauen gesorgt hatte, kam das Ende dann doch überraschend.

Kim Kardashian ist auf ihre Familie konzentriert

Am Freitag (5. August) war es zunächst bei 'E! News' zu lesen, dass die beiden Stars nach neun Monaten Beziehung jetzt getrennte Wege gehen wollen. "Sie empfinden eine Menge Liebe und Respekt füreinander", wird ein nicht näher genannter Insider zitiert. Doch die vollgepackten Terminkalender der beiden seien unvereinbar und machten "es schwierig, eine Beziehung aufrecht zu erhalten." Während Kim sich vor allem auf ihre vier Kinder konzentriere — sie erzieht North (9), Saint (6), Chicago (4) und Psalm (3) gemeinsam mit ihrem geschiedenen Mann Kanye West (45) — reist Pete für Dreharbeiten in der Weltgeschichte umher.

Kryptisches T-Shirt bei Pete Davidson

Offiziell haben sich weder Kim Kardashian noch Pete Davidson zur Trennung geäußert, doch der Comedian, der verstärkt Schauspiel-Rollen annimmt, wurde am Set des Films 'Wizards!', den er zurzeit in Australien dreht, mit einem T-Shirt gesichtet, welches viele als Kommentar zum Liebes-Aus empfanden. Darauf stand: "Was….? Ich fühle mich sch***!" Daraus schlossen Beobachter*innen, dass die Trennung vielleicht von Kim ausging. Dabei hatte seine Verflossene noch vor Kurzem in einer Episode von 'The Kardashians' über ihren Partner geschwärmt: "Pete ist glaube ich der beste Mensch, den ich je kennengelernt habe. Das beste Herz…. Er will immer nur das Beste für Menschen…Er ist wirklich nachdenklich, demütig und ehrlich…"

Auch sonst geht es in der Kardashian-Familie gerade hoch her: Kim Schwester Khloé (38) bekam ein zweites Kind von ihrem Ex Tristan Thompson (31) — eine Leihmutter machte es möglich. Ob Kim Kardashian ihre Babysitting-Dienste anbietet, um sich über die Trennung von Pete Davidson hinwegzutrösten?

Bild: ROGER WONG/INSTARimages.com