Thomas Brodie-Sangster besteht darauf, dass er „wirklich stolz“ darauf sei, als „das Kind“ aus ‚Tatsächlich… Liebe‘ bezeichnet zu werden.
Der 32-jährige Schauspieler wurde als Kind berühmt, als er 2003 in dem Rom-Com-Klassiker den Part des Sam spielte, und er betonte, es sei sinnlos, sich über dieses Label zu „ärgern“.

In einem Interview mit der ‚The Guardian‘-Zeitung enthüllte der Star: „Wenn ich mich jedes Mal darüber ärgern würde, würde ich einen Großteil meines Lebens damit verbringen. Darauf bin ich wirklich stolz. Es ist cool, in einem Film mitzuspielen, der irgendwie immer noch Fahrt aufnimmt. Es lief ganz gut, aber es war kein großer Blockbuster. Aber im Laufe der Jahre hat er diese Kult-Anhängerschaft für sich gewonnen.“ Thomas lobte auch das „ziemlich gute, brillante Schreiben“ von Richard Curtis und die „rundum großartige schauspielerische Leistung“ des gesamten Casts, zu dem unter anderem Keira Knightley, Hugh Grant, Emma Thompson, Liam Neeson und Bill Nighy gehörten. Zu Beginn hätte Thomas zudem beinahe die Rolle des Ron Weasley in der ‚Harry Potter‘-Filmreihe bekommen, die letztendlich jedoch an Rupert Grint ging. Obwohl er etwas enttäuscht gewesen sei, damals die ikonische Rolle nicht an Land gezogen zu haben, habe er deshalb aber kein „Bedauern“. Er erklärte, dass er „nie wirklich eine Entscheidung bereut … in 90 % der Fälle bekommt man die Rolle nicht, also muss man einen Weg finden, damit einverstanden zu sein.“

©Bilder:Bang Media International