Tim Miller verriet, dass er seine Versuche bereut, die ‚Terminator‘-Franchise neu zu starten.
Der 57-jährige Regisseur leitete im Jahr 2019 den ‚Terminator: Dark Fate‘-Film, in dem die Originalstars Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton wieder zusammen auf der großen Leinwand zu sehen waren, doch der Streifen floppte an den Kinokassen.

Tim ist der Ansicht, dass er einen Fehler machte, als er das Projekt übernommen hat. Der Filmemacher erzählte in einem Interview mit ‚Collider‘ bei der „Directors on Directing Panel“-Konferenz auf der San Diego Comic-Con: „‚Terminator‘ ist ein interessanter Film, den es zu erkunden gilt, aber vielleicht haben wir dabei genug erforscht. Ich wollte sehen, dass es gut ausgehen würde und ich lag falsch. Es war einer dieser verdammten Heureka!-Momente auf eine schlechte Art und Weise, weil der Film nicht gut angekommen ist.“ Trotz dieser enttäuschenden Erfahrung mit dem Franchise würde Tim gerne an einem Low-Budget-‚Terminator‘-Streifen arbeiten. Der ‚Deadpool‘-Filmemacher fügte hinzu: „Ich denke, wenn Sie einen kostengünstigeren ‚Terminator‘-Film drehen, dann könnte ein guter Regisseur und ein Filmstar ihn großartig werden lassen.“ In der Zwischenzeit war Hamilton für den Streifen zum ersten Mal seit 28 Jahren in der Rolle der Sarah Connor zum ‚Terminator‘-Franchise zurückgekehrt, gestand aber, dass sie es „schrecklich“ gefunden habe, sich selbst auf der Leinwand zu sehen.

©Bilder:Bang Media International