Tom Cruise verriet, dass es eine „einschüchternde Aufgabe“ gewesen sei, ‚Top Gun: Maverick‘ zu drehen.
Der 59-jährige Schauspieler wiederholt seine Rolle als Captain Pete „Maverick“ Mitchell in der mit Spannung erwarteten Fortsetzung von ‚Top Gun‘, aber Tom sei sich zuvor nicht sicher gewesen, ob er den Film, der ihn zum Superstar machte, noch einmal aufgreifen würde.

In einem Interview mit Sky für die Sendung ‚Tom Cruise: Movie Maverick‘ enthüllte Tom: „Die Fortsetzung von ‚Top Gun‘ in Angriff zu nehmen, war eine entmutigende Aufgabe. Die Fans auf der ganzen Welt – mehr als jeder andere Film haben seit Jahrzehnten gesagt, bitte macht noch einen, und ich dachte mir – ich weiß nicht, wie ich das machen soll. Und ich ging nach Hause und dachte darüber nach, wie ich es angehen sollte, um zu hören, wie das Publikum darüber denkt. Ich sage Ihnen, ich fühle mich einfach so aufgeregt für sie, ich bin so glücklich darüber, ich bin erleichtert für sie, weißt du.“ ‚Top Gun: Maverick‘ kommt mehr als drei Jahrzehnte nach dem Originalfilm von 1986 in die Kinos, aber Cruise ist der Meinung, dass es starke Verbindungen zwischen beiden Projekten gibt. Der ‚Mission: Impossible‘-Star fügte hinzu: „Das Fundament der Geschichte, die wir in diesem Film haben, stammt aus dem Jahr 1986. Die Dynamik dieser Beziehung, über die wir damals sprachen, ist also ursprünglich dagewesen.“ Unterdessen bestätigte Tom, dass die Veröffentlichung des Streifens über einen Streaming-Dienst trotz der verschiedenen Verzögerungen, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden, nie eine Option gewesen sei.

©Bilder:Bang Media International