Travis Scott wird von einer Frau verklagt, die nach der ‚Astroworld‘-Katastrophe ihr Baby verlor.
Der 31-jährige Musiker stand in Houston, Texas auf der Bühne, als unter den Zuschauern eine Massenpanik ausbrach, da diese ungehemmt Richtung Bühne drückten. Der Vorfall hatte zehn Tote und zahlreiche Verletzte zur Folge. Scott stand nach dem Desaster ebenso wie die Organisatoren des Festivals stark in der Kritik. Er hatte seinen Auftritt nicht abgebrochen und sich später darauf berufen, dass er von der Bühne aus nicht sehen konnte, was in den Zuschauerrängen vor sich ging. Zahlreiche Menschen haben seitdem Klage eingereicht, darunter auch eine Frau mit dem Namen Shanazia. Sie behauptet in Dokumenten, die dem ‚Rolling Stone‘ vorliegen, dass sie während des Auftritts auf den Boden geworfen wurde und andere Menschen über sie trampelten. Aufgrund der daraus resultierenden starken Verletzungen habe sie ihr Baby verloren.

Besonders ist, dass Shanazia eine Klage wegen fahrlässiger Tötung eingereicht hat. In Texas besteht die Möglichkeit dazu, sollte ein Fötus aufgrund von Fahrlässigkeit gestorben und es infolgedessen zu einer Fehlgeburt gekommen sein. Scott kündigte derweil vor kurzem an, ein Projekt zur Unterstützung der Opfer und ihrer Verbliebenen ins Leben rufen zu wollen.

©Bilder:BANG Media International – Travis Scott at Parsons Benefit – Avalon – June 2021