Fans in Dresden freuen sich schon seit geraumer Weile auf eine Riesen-Sause in ihrer Stadt. Hier soll Anfang Juli im Stadion von Dynamo eine 90er Open Air Party stattfinden. Headliner hatte eigentlich David Hasselhoff (69) sein sollen. Doch auf eine Live-Darbietung des Mega-Hits 'Looking For Freedom' müssen die Konzertbesucher*innen jetzt verzichten, denn der Amerikaner fällt aus.

Termin-Chaos durch Corona

Von dem Konzert will er nach 'Bild'-Angaben gar nichts gewusst haben. Das Blatt zitiert den 'Knightrider'-Darsteller mit den Worten: "Den Hoff gibt es nur da, wo der Hoff auch zugesagt hat. Kommendes Jahr komme ich auf große Tour." Dann will der Star in Hallen und Arenen in Deutschland, Österreich und der Schweiz seinen Fans so richtig einheizen, schaut unter anderem in Hamburg, Düsseldorf und München vorbei. Doch warum haben die Veranstalter in Dresden mit The Hoff geworben? 'Bild' hakte nach und will von Markus Krampe erfahren haben: "Wir hatten 2020 einen Vertrag mit David für einen Auftritt in der Veltins-Arena, der dann wegen Corona zweimal verschoben und nach Dresden verlegt wurde." Davids Management habe mehrfach gewechselt und daher sei der Auftritt bei ihm wohl "untergegangen".

David Hasselhoffs größter Hit ist aktuell wie nie

Fans werden sich also noch eine Weile gedulden müssen, bis sie David Hasselhoff wieder live auf der Bühne sehen — dann natürlich auch mit seinem größten Hit 'Looking For Freedom', einer inoffiziellen Hymne der deutschen Wiedervereinigung. Den singt der ehemalige 'Baywatch'-Star auch heute noch gern, verriet er erst vor Kurzem in einem Interview mit 'Gala'. "Ich singe den Song nun schon seit mehr als 30 Jahren, und er war noch nie so relevant wie heute. Obwohl es sich oft so anfühlt, als ob unsere Welt immer noch so viele unüberwindbare Herausforderungen hat, denke ich, dass mein Lied auch ein wenig Hoffnung vermittelt", glaubt David Hasselhoff.

Bild: ROGER WONG/INSTARimages.com