Amber Heard (36) behauptete vor Gericht, dass Johnny Depp (58) 2013 ihre Körperöffnungen inspizierte, weil er überzeugt gewesen sei, dass sie irgendwo Drogen versteckte. Nur einer von diversen Vorwürfen, mit denen sie auf seine Verleumdungsklage reagiert.

Amber Heards explosive Aussage

Die Schauspielerin kam am Mittwoch (4. Mai) erstmals im Zeugenstand des Fairfax County House im US-Bundesstaat Virginia zu Wort und nutzte die Gelegenheit, ihren Ex, mit dem sie von 2016 bis 2018 verheiratet war, mit neuen Vorwürfen zu überhäufen. Dabei war zunächst er es, der sie verklagt hat – wegen Verleumdung, weil sie sich 2018 in einem Artikel in der Washington Post als prominentes Opfer häuslicher Gewalt darstellte. Mittlerweile hat sie eine Gegenklage auf den Weg gebracht. In ihrer dreistündigen Aussage fuhr sie einiges auf: "Ich ging ins Bad und als ich rauskam, fragte er 'Wo ist es?' Und wie lange ich es versteckt hatte. Ich erwiderte 'Wovon redest du?' Er: 'Du weißt verdammt nochmal, wovon ich rede. Sei ehrlich. Wo versteckst du es?'", beschrieb sie den Vorfall im Mai 2013. Danach habe er begonnen, ihren Körper abzusuchen.

Sie wollte Johnny Depp nie verlassen

"Er zerriss mein Kleid, den oberen Teil des Kleides", zitiert 'ET Canada' aus Ambers Aussage. "Er grabschte nach meinen Brüsten, meinen Schenkeln, riss meine Unterwäsche weg. Dann untersuchte er meine Körperöffnungen. Er sagte, er suche seine Drogen, sein Kokain." Als Johnny begann, konnte sie es nicht fassen: "Ich stand nur da und kuckte auf die blöde Lampe. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich stand nur da. Während er das tat… ich sagte nicht stop oder so."

Während ihrer Aussage versuchte Amber ihre Tränen zurückzuhalten. Auch die Erinnerung an das erste Mal, wo Depp sie geschlagen hatte, nachdem sie über sein 'Wino'(Trinker)-Tattoo gelacht hatte, nahm sie sichtlich mit. "Ich wusste, es war falsch und ich müsste ihn verlassen", erklärte sie laut Berichten von 'Variety'. "Das war es, was mir das Herz brach. Ich wollte ihn nicht verlassen."

Johnny Depp, der neben seinen Anwälten saß, verbrachte die gesamte Zeit ihrer Aussage mit gesenkten Blick. Am Donnerstag soll die Aussage von Amber Heard fortgesetzt werden.

Bild: Nils Jorgensen/INSTARimages.com