Schauspieler Samuel L. Jackson (73) ist mächtig enttäuscht, dass er keinen Rekord im Fluchen aufgestellt hat. Vor allem, wenn man weiß, welche zwei Kollegen ihn überholt haben.

"Jemand muss sich verzählt haben!"

Den Star ('Pulp Fiction') überrascht es nicht, dass sich jemand die Mühe gemacht hat, bei Filmen die Anzahl der Flüche festzuhalten. Mittlerweile wird doch alles gezählt. Aber dass er in Hollywood nicht der König der schlimmen Wörter ist, wurmt den Amerikaner doch ziemlich. Talkmaster Jimmy Fallon machte ihn darauf aufmerksam, dass Buzz Bingo ihn auf dem dritten Platz hinter Jonah Hill und Leonardo DiCaprio sieht, was die meisten Flüche in der Filmgeschichte betrifft. "Das ist doch Bullshit. Das kann nicht sein! Ey, das gibt es nicht. Jonah Hill? Echt? Und dann Leo. Ich glaube das nicht. Jemand muss sich verzählt haben." Doch die offizielle Zählung sieht ihn mit 301 Worten hinter seinen Kollegen mit 361 und 376.

Samuel L. Jackson bleibt der Meister der speziellen Beleidigungen

Doch Samuel L. Jackson gab sich nicht geschlagen. "Aber wenn es um ganz spezielle Beleidigungen geht…?", fragte er bei Jimmy Fallon (47) nach, der dann artig sagte "Dann bist du der Champion." Und noch etwas kann sich der erklärte Golf-Fan ans Revers heften – er hat tatsächlich Superstar Tiger Woods (46) beim Golfen besiegt. "Das war ein Versehen", gab sich der Amateursportler bescheiden. "Das erste Mal, als ich in St.Andrews spielte haben sie mich beim Dunhill Turnier mit ihm spielen lassen. Ich war als 16 markiert, also gaben sie mir 16 Schläge und ich schlug 78, denn er sagte zu mir 'Mach es wie ich'. Ich hielt mich so dicht an ihn wie möglich, was bedeutete, dass ich ihn mit acht Schlägen besiegte." Ein Sieg über Tiger Woods – das sollte Samuel L. Jackson trösten, dass er nicht Hollywoods Sieger in Sachen obszöner Sprache geworden ist.

Bild: Faye's Vision/Cover Images/INSTARimages.com