Die Hallen waren ausverkauft, in Russland fieberte man Thomas Anders (59) entgegen. Doch dann kam der russische Überfall auf die Ukraine, und für den Sänger kam eine Tour durch das Land des Aggressors nicht länger infrage. Die einstige Stimme von Modern Talking ('Cheri Cheri Lady') sagte die geplanten Gigs ab.

Veranstalter zeigten wenig Verständnis

Für ihn war das trotz der gewaltigen Enttäuschung für seine russische Anhängerschaft auch eine moralische Frage, wie er im Gespräch mit der 'Neuen Osnabrücker Zeitung' betonte. "Meinen Wertekompass kann und will ich nicht danach ausrichten, ob ich damit Fans vergraule." Sorgen, dass sie nicht zurückkehren, mache er sich daher auch nicht: "Wenn einige dabei sind, die sich vor den Kopf gestoßen fühlen, dann ist es eben so. Ich will nicht arrogant wirken, aber damit müssten sie dann leben." Der Musiker erzählte weiter, dass die Veranstalter für den russischen Teil der Tour nicht wirklich verstehen konnten, warum ihnen eine Absage auf den Tisch flatterte. "(Sie)  fragten, warum ich absage. Die Shows wären ausverkauft, und ich sollte doch nach Russland kommen."

Thomas Anders sieht die Schuld nicht bei der russischen Bevölkerung

Thomas Anders ist überzeugt: "Sie haben einfach nicht mitbekommen, dass Russland einen Angriffskrieg in der Ukraine gestartet hat." Schon wenige Tage später wurden dann neue Termine angefragt. Auf die Frage von Thomas Anders' Management, welcher Zeitraum ihnen denn vorschwebe, bekam man zu hören: "Im Herbst ist doch alles wieder normal." Der Sänger ist sich daher sicher, dass die russische Bevölkerung tatsächlich wenig Ahnung hat, was wirklich in der Ukraine geschieht. Er will ihnen daher auch nichts anlasten: "Die Menschen können doch nichts dafür, ich bin davon überzeugt, dass die russische Nation nicht für diesen Krieg ist. Offiziell wissen sie gar nicht, dass es überhaupt ein Krieg ist."

Er hatte es daher auch schon früh auf sich genommen, im direkten E-Mail-Kontakt mit seinen Fans zu erklären, was wirklich im Land vorgeht. So erzählte er 't-online' im März, dass er russischen Fanclubs schrieb, "dass Russland einen Krieg gegen die Ukraine begonnen hat. Städte werden bombardiert und Russland wird weltweit mit Sanktionen belegt. Tausende Soldaten und Zivilisten sterben. Dies ist mehr als ein Konflikt." Für seine Fans will Thomas Anders dann auch wieder künftig in Russland auftreten — nach dem Krieg.