Für Wincent Weiss (29) waren die vergangenen Jahre eine große Herausforderung. Der Sänger ('Hier mit Dir') war erst ununterbrochen unterwegs, bis dann Corona kam und er plötzlich nur mit sich selbst konfrontiert war.

"Sehr lange einsam"

Als der Star dann alleine in seiner Bleibe hockte, ließen die dunklen Gedanken nicht lange auf sich warten. "Ich war dann auf einmal sehr lange einsam und daraus sind dann diese ganzen Ängste entstanden", berichtete der Mädchenschwarm offen im 'Kölner Treff' über seine Probleme. Er fragte sich, ob er überhaupt Freunde hätte. Nichts machte mehr Freude, er kam überhaupt nicht mehr aus dem Bett. Aber der Musiker erkannte, dass er professionelle Hilfe brauchte und suchte sich die auch. Allein wäre er aus dieser Krise nicht herausgekommen.

Wincent Weiss möchte andere ermuntern, sich auch Hilfe zu holen

Die Therapie hat ihm sehr geholfen und er möchte hier mit gutem Beispiel vorangehen: "Fühlt euch ermutigt, das zu machen und geht die Schritte, weil es einfach so befreiend ist und es hilft dir auf jeden Fall in jeder Lebenslage." Für Wincent Weiss war es auch ein Weg, zu wissen, wie er leben will. Seit er als Künstler bekannt wurde, ist er 16 Mal umgezogen, nie hat er lange irgendwo gelebt. Nun zieht er auf ein Dorf im Norden, weg von der Hektik der Großstadt.

In der 'Giovanni Zarella Show' gab er auch schon Ausblick auf sein zukünftiges Leben: "Vielleicht irgendwann mal Familie, vielleicht mal Papa werden, vielleicht irgendwann mal Opa werden, vielleicht mal Haus und Garten" Sein großes Vorbild sind seine Großeltern, denn: "Die sind seit 50 Jahren verheiratet. Mein Opa haut meiner Oma noch auf den Hintern und die knutschen an der Gemüsetheke rum." Dann wünschen wir Wincent Weiss, dass er irgendwann selbst an der Gemüsetheke knutschen kann.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images