Woody Allen

Cover Images

Woody Allen: Die Romantik ist aus dem Filmgeschäft verschwunden

Woody Allen (88) hat nicht mehr so viel Spaß daran, Filme zu machen. Das liegt aber weniger an ihm, sondern an der Art und Weise, wie das Endprodukt seinen Weg zu den Zuschauer*innen findet.

“Das ganze Geschäft hat sich verändert”

Früher hielten sich die Werke wochenlang in den Kinos, konnten sich etablieren, aber heutzutage ist die Möglichkeit eine Produktion auf der großen Leinwand zu sehen, auf kurze Zeit beschränkt.

"Jetzt ist der Vertrieb zwei Wochen im Kino… und dann war's das", beschrieb der legendäre Filmemacher gegenüber 'Air Mail' das Prozedere. "Das ganze Geschäft hat sich verändert, und zwar nicht auf eine ansprechende Weise." Das habe schlimme Konsequenzen. "Die ganze Romantik des Filmemachens ist verschwunden", klagte der New Yorker. Aber auf der anderen Seite sei er auch wieder abgeklärt. Sein aktueller Film 'Ein Glücksfall', der in Frankreich gedreht wurde, hat noch keinen Verleih in den USA gefunden. "Es ist mir egal, ob ich hier einen Verleih bekomme oder nicht", lautete die lapidare Aussage.

Woody Allen sieht die Cancel Culture gelassen

Nachdem die Vorwürfe seiner Adoptiv-Tochter Dylan Darrow (38), dass er sie als Kind missbraucht habe, 2018 wieder hervorkamen, wandte sich die amerikanische Filmwelt von Woody Allen ab. Vor Gericht wurde er vor Jahrzehnten freigesprochen und der Star hat immer wieder seine Unschuld betont, aber der Makel bleibt. Dass er jetzt in seiner Heimat gecancelt wurde, ficht ihn angeblich nicht an. "Jemand hat mich nach der Cancel Culture gefragt, und ich habe gesagt: 'Wenn man gecancelt wird, dann ist das die Kultur, aus der man gecancelt werden will'", scherzte der Amerikaner "Denn wer will schon Teil dieser Kultur sein?"

Die Cancel Culture sowie sein hohes Alter sollten eigentlich Grund genug sein, dass er sich nicht mehr hinter eine Kamera bewegen will. Aber dem ist nicht so. "Ich bin da noch unschlüssig", erklärte die Filmlegende. "Ich möchte nicht losziehen, um Geld zu sammeln. Das ist mir zu mühsam. Aber wenn jemand auftaucht und anruft und sagt, wir wollen den Film unterstützen, dann würde ich es ernsthaft in Erwägung ziehen. Ich hätte wahrscheinlich nicht die Willenskraft, nein zu sagen, weil ich so viele Ideen habe." Mal sehen, ob man noch einen weiteren Film von Woody Allen zu sehen bekommt. Jetzt erscheint erstmal 'Ein Glücksfall' ab dem 11. April in den deutschen Kinos.

Bild: Cover Images

Das könnte dich auch interessieren

  • Wurden Charles Levins Leichenteile gefunden?

  • Rosie O’Donnell: Vom eigenen Vater missbraucht!

  • Jake Gyllenhaal: Stolz auf 'Brokeback Mountain'

    Jake Gyllenhall
  • Sarah Connor: Viel Kritik nach "Cancel Culture"-Kommentar

    Sarah Connor
  • Woody Allen erklärt Missbrauchsvorwürfe als ‚albern‘

  • Ruhestand mit 45: Bradley Cooper wollte 2020 seine Karriere beenden

    Bradley Cooper