Immer wieder versuchen Sportbegeisterte etwas Geld über einen Online Buchmacher zu gewinnen. Dabei ist das gar nicht so einfach, wie man meinen könnte. Denn neben dem Quäntchen Glück braucht man auch eine Strategie und Wissen – nur auf das Bauchgefühl zu hören, kann hin und wieder zwar erfolgreich sein, am Ende wird man so aber nicht auf lange Sicht Erfolge einfahren können.

Am Ende sollte man also ein paar Vorkehrungen treffen, wenn man plant, in weiterer Folge das monatliche Einkommen mit Sportwetten aufbessern zu wollen. 

Die Suche nach dem Anbieter

Zu Beginn ist es wichtig, einen Sportwettenanbieter zu finden, dem auch das Vertrauen geschenkt werden darf. Wer Wetten im Internet will, der wird vielleicht überrascht sein, wie viele Anbieter heutzutage ihre Dienste anbieten. Daher ist es besonders wichtig, sich nicht für das erste Angebot zu entscheiden, sondern einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Das heißt, zuerst ist zu klären, ist der Anbieter seriös? In weiterer Folge blickt man auf das Bonusangebot. Dabei geht es nicht unbedingt um die in Aussicht gestellte Bonussumme, sondern vielmehr um die Umsatz- bzw. Bonusbedingungen. Zuletzt ist noch das Wettprogramm zu überprüfen – wer auf Fußballspiele setzen will, der wird bei jedem Anbieter zufrieden sein. Geht es aber darum, mit Randsportarten zu arbeiten, so sollte man das Wettprogramm ganz genau beleuchten – inklusive der Quote, die zur Verfügung gestellt werden.

Wie viel Geld steht zur Verfügung?

Plant man, Geld mit Sportwetten zu verdienen, dann ist es wichtig, mit einer entsprechenden Strategie zu arbeiten. Das heißt, zu Beginn legt man fest, wie viel Geld steht überhaupt zur Verfügung, das in weiterer Folge aufs Spiel gesetzt werden kann. Da es keine Gewinngarantie gibt, also auch Favoriten immer wieder verlieren können, sollte man nur frei zur Verfügung stehendes Kapital verwenden. Denn Verluste sind immer möglich – ganz egal, wie gut das eine oder andere Team auch sein mag.

Einer Negativspirale, und sehr wohl kann eine Pechsträhne jederzeit möglich sein, entkommt man übrigens nicht, wenn man höhere Einsätze tätigt. Man muss, wenn es einmal nicht so läuft, wie erhofft, stets die Ruhe bewahren und nicht versuchen, dann durch höhere Einsätze und noch mehr Risiko, die Verluste wieder einzubringen. Verluste werden durch Glückssträhnen bzw. mit der passenden Strategie ausgeglichen.

Lieber Einzel- statt Kombinationswetten

Dass natürlich Kombinationswetten verlockend sind, ist keine Überraschung. Schlussendlich kann man mit Favoritentipps die Quote noch oben treiben – aber nicht nur die Quote steigt bei der Kombiwette, sondern auch das Risiko. Aus diesem Grund wird empfohlen, wenn man plant, auf lange Sicht mit Sportwetten erfolgreich werden bzw. bleiben zu wollen, dass man Einzeltipps abgibt. Man sollte also nicht einen Wettschein mit fünf Tipps auf Favoriten spielen, sondern lieber fünf Einzeltipps auf die jeweiligen Favoriten abgeben.

Wieso? Wenn ein Favorit umfällt, also ein Tipp nicht erraten wird, dann ist bei der Kombinationswette der gesamte Wettschein verloren. Tippt man einzeln auf die Favoriten, so hat man am Ende nur einen Wettschein verloren, dafür vier Mal gewonnen, sofern die anderen Tipps aufgehen.

Das Geschehen beobachten

Wer sich für Fußballwetten interessiert, sollte stets das Rundherum verfolgen. Was das bedeutet? Man sollte sich im Vorfeld informieren, ob der Stürmer der Heimmannschaft in Form ist, ob es einen Trainerwechsel gegeben hat, wie die letzten Partien ausgegangen sind und auch berücksichtigen, ob die eine Mannschaft noch im Titelrennen ist, während das andere Team bereits abgeschlagen ist bzw. den Bewerb schon gewonnen hat. Es gibt viele Faktoren, einen positiven oder negativen Einfluss auf ein Spiel nehmen können.

Das Fazit

Wer also Überlegungen in die Richtung anstellt, dass mit Sportwetten sodann das monatliche Einkommen verbessert werden soll, sollte sich keinen zu großen Druck aufbauen. Wichtig ist, zu Beginn mit geringen Beträgen zu arbeiten, damit man hier nicht gleich zu Beginn hohe Verlust akzeptieren muss. Und man sollte immer nur Kapital verwenden, das frei zur Verfügung steht, also in der Theorie verloren werden darf, sodass man in keine finanzielle Schieflage gerät, wenn man eine Pechsträhne hat.

Foto: Adobe / alphaspirit