Lily Collins sprach darüber, dass ihr ihre Rolle in ‚Emily in Paris‘ etwas über Mode „beigebracht“ habe.
Die 33-jährige Schauspielerin, die in der romantischen Rom-Com-Serie von Netflix die Mode-Influencerin Emily Cooper darstellt, konnte dank der mutigen Kleiderwahl ihrer Figur, die viele Farben, gegensätzliche Muster und Texturen umfasst, mehr über Stil dazulernen.

Auf die Frage, ob Emily Cooper ihre Mode beeinflusste, verriet sie gegenüber ‚Who What Wear‘: „Es hat mir definitiv viel mehr über das Mischen von Mustern, Drucken, Texturen, Stilen und Formen beigebracht. In Bezug auf meine eigene Mode bin ich etwas mehr wie Camilles Charakter – manchmal schlichter, schicker und etwas weniger mutig in der Mischung von Farben. Camille ist mutiger in Bezug auf den Stil und die Form ihrer Kleidung und verwendet neue Designer. Sie ist so französisch und ich liebe das. Es gibt so viele Teile aus ihrer Garderobe, für die ich sterben würde, um sie mit nach Hause nehmen zu dürfen.“ Coopers Charakter ist ein amerikanisches Mädchen aus dem Mittleren Westen, das ihre eigene Interpretation französischer Mode hat. Die Outfits der Show wurden eher an die Mode aus Sendungen wie ‚Sex and the City‘ und ‚Gossip Girl‘ als an den klassischen Pariser Chic angelehnt. Die Kostümbildnerin und Stylistin Patricia Fields, die unter anderem berühmt für ihre Kostüme aus ‚Sex and the City‘, ‚Der Teufel trägt Prada‘ und ‚Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin‘ ist, entwarf auch Outfits für ‚Emily in Paris‘ und erklärte, dass Emily das Erbe von Sarah Jessica Parkers Charakter Carrie Bradshaw durch ihre Garderobe weiterführen würde.

©Bilder:BANG Media International – Lily Collins – Les Miserable photo call 2019 – Famous