Die Louis Vuitton Tasche: Luxus aus Frankreich

Wusstest Du schon...

Welche Diät? So viel verdrückt “Victoria’s Secret”-Model Taylor Hill

Streetstyle mit Louis Vuitton Tasche vor der Cristiano Burani Fashion Show während der Mailänder Modewoche.

Die Louis Vuitton Tasche ist das Fashion-Statement für trendbewusste Damen. Angesiedelt im hochpreisigen Segment gelten die Taschen aus Paris als Statussymbol und begehrtes Luxus-Accessoire.

Von der kompakten Pochette über die praktische Umhängetasche bis hin zur XL-Reisetasche: Die Modelle von LV Taschen lassen keine Wünsche offen und zeigen sich auch Second Hand meist in einem tadellosen Zustand. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Welt der Mode durch einen neuen Taschenhersteller bereichert. 1854 in Paris gegründet, entwickelte sich die Marke Louis Vuitton rasch zum Trendsetter. Mit besonders leichtem Reisegepäck konnte sich der gleichnamige Gründer auch außerhalb von Frankreich einen Namen machen.

Vom Reisegepäck zum Statussymbol

Heute gehört eine Louis Vuitton Tasche zu den begehrten, luxuriösen Accessoires, die ein Outfit aufwerten und als echter Eye Catcher stimmig abrunden.

LV Taschen werden handgefertigt und sind in der Regel aus speziellen Leinenstoffen und PVC gefertigt  – das macht sie wasserdicht und langlebig. Es gibt zudem Modelle aus Leder. Die Originale entstehen exklusiv durch die Hand erfahrener Handwerker in Ateliers in Frankreich, den USA und Spanien. Ein typisches Erkennungszeichen einer echten Louis Vuitton Tasche ist das wiederkehrende Muster mit dem Markenemblem LV und die karierte Cheque-Version. Das Reisegepäck ist bis heute mit dem ursprünglich vom Gründer designten Schloss versehen.

Die beliebtesten Modelle von Louis Vuitton

Berühmte Taschenmodelle der Linie sind etwa die 1930 erschienene Noé und die 1934 lancierte Alma. Die Noé sollte ursprünglich dazu dienen, fünf Champagnerflaschen bequem zu transportieren. Die Alma hingegen ist ein besonders edles Modell, das bis heute Kultcharakter hat und 1992 noch einmal neu aufgelegt wurde. Angeblich wurde sie eigens für Coco Chanel designt. Reisetaschen wie die Keepall und Speedy erweisen sich als elegante Accessoires für den Urlaub. Für Abendveranstaltungen gibt es Pochette-Modelle wie die Eva oder die Félicie.

Original erwerben und erkennen

Eine Louis Vuitton Tasche sollte ausschließlich aus seriösen Quellen bezogen werden. Es gibt über 300 Boutiquen weltweit sowie zahlreiche Online-Shops. Second Hand kann eine LV Umhängetasche, Bauchtasche oder Handtasche in renommierten Second Hand-Geschäften erworben werden. Andernfalls besteht leicht die Gefahr, dass kein Original verkauft wird. Die Taschen gehören zu den Produkten, die aufgrund ihrer Beliebtheit weltweit am häufigsten gefälscht werden.

Eine originale LV Handtasche kann anhand ihrer Seriennummer erkannt werden. Diese besteht aus zwei Buchstaben, die für das Herkunftsland stehen, und vier Ziffern, die den Herkunftszeitpunkt benennen. Zudem ist das Muster einer Pochette oder Tragetasche stets gleichmäßig und wird nie unterbrochen. Bei der Echtheitsprüfung sollte außerdem ein Blick auf die Qualität der Verbindungsnähte geworfen werden. Originaltaschen zeigen eine makellose Naht ohne Unebenheiten oder Farbwechsel.

Second Hand-Luxus mit einer gebrauchten Louis Vuitton Tasche

Die hohe Qualität von Louis Vuitton und die lange Tradition der Marke haben natürlich ihren Preis. Eine LV Handtasche bewegt sich im drei- bis vierstelligen Bereich; limitierte Auflagen können noch teurer sein. Modebewusste Damen, die nicht so viel ausgeben möchten, erwerben den Klassiker aus der Modewelt besser in einem Second Hand-Shop. Durch die hohe Fertigungsqualität erstrahlen auch gebrauchte Modelle wie die Graceful, Metis oder Félicie meist in dem gewohnten Glanz, für den die Marke Louis Vuitton bis heute steht.

Foto: Adobe / andersphoto

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lizzo: Kritik an Body Positivity-Bewegung

Khloé Kardashians heimliche Besuche im Bräunungsstudio

Kelly Clarkson im Piraten-Outfit

Was sagst Du dazu?