Margaret Qualley sieht sich eher auf der großen Leinwand als auf dem Laufsteg.
Die ‚Maid‘-Schauspielerin, die die Tochter von ‚Und täglich grüsst das Murmeltier‘-Star Andie MacDowell und dem Bauunternehmer Paul Qualley ist, liebt es, wie „beängstigend“ die Schauspielerei sein kann.

Die 27-jährige Darstellerin, die zuvor als Model arbeitete, verriet gegenüber dem ‚AnOther‘-Magazin: „Was ich an der Schauspielerei liebe, ist, dass es so beängstigend ist. Je unordentlicher du bist, je mehr Fehler du machst, je verletzlicher du bist, desto besser wird es.“ Margaret gab zu, „wirklich hart“ zu sich selbst gewesen zu sein, als sie ihre Modelkarriere startete. „Ich war wirklich hart zu mir selbst, als ich in der High School und ein Model war, und versuchte einfach, in allem immer perfekt zu sein.“

Nachdem Margaret einen Schauspielkurs absolvierte, wusste sie wo ihre Zukunft liegt. „Was ich daran liebte, war, dass ich mir damals nicht erlaubte, viele Gefühle im Leben zu haben. Ich war eine unglaublich disziplinierte, kontrollierte Person, die nicht viel redete, viel nickte und nie gegen die Regeln verstieß. Also hatte ich im Grunde keine Erlaubnis, irgendetwas zu tun oder irgendwelche Gefühle zu haben. Und dann ging ich zu einem Schauspielkurs und wurde wirklich wütend, wirklich traurig und hatte all diese Gefühle. Und ich dachte mir: ‚Das ist großartig! Ich könnte versuchen, dafür bezahlt zu werden – das wäre verrückt.'“

©Bilder:BANG Media International – Margaret Qualley – Vanity Fair Oscars Party – Feb 2020 – Photoshot