Sonnenstrahlen versprechen einen knackig braunen Teint und vielleicht sogar ein paar trendige Sommersprossen. Damit die Haut nicht darunter leidet, sollten aber ein paar Vorsichtsmaßnahmen getroffen und eine passende Pflegeroutine entwickelt werden.

Gesunde und zugleich gebräunte Sommerhaut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und erfüllt eine ganze Reihe von verschiedenen Funktionen. Schon allein aus diesem Grund sollten wir sie optimal auf den Sommer vorbereiten und ihr zugleich eine wohltuende Pflege zukommen lassen. Auf diese Weise reduzierten wir das Risiko von Hautkrebs und können der lichtbedingten Hautalterung einen Strich durch die Rechnung machen. Gleichzeitig möchten wir im Sommer nicht auf einen sonnengebräunten Teint verzichten müssen. Beides lässt sich mit den richtigen Tipps glücklicherweise wunderbar miteinander vereinen. 

Vorbereitung auf den Sommer

Es gibt eine ganze Maßnahmenpalette, mit der sich die Haut auf die Sonne vorbereiten lässt. Optimalerweise werden mehrere davon miteinander kombiniert. 

  • Ein sanftes Peeling hilft dabei, bereits abgestorbene Hautzellen zu entfernen. So kann sich die frische Haut darunter gleichmäßig bräunen. 
  • Die Vitamine E und C bieten einen wirksamen Schutz gegen freie Radikale, die unter anderem durch die UV-Strahlung entstehen. Die Vitamine können mithilfe der Nahrung sowie in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden. 
  • Die Haut kann auch vor dem Sommer schon durch Spazierengehen und kleinere Sonnenbäder in der Frühlingssonne vorgebräunt werden. Dann besitzt sie bereits einen natürlichen Schutz. 

Sonnenschutz geht vor

Auch wenn manch einer es gar nicht abwarten kann und gerne den ganzen Tag in der Sonne verbringen würde, um schnell braun zu werden, sollte der Schutz der Haut stets im Vordergrund stehen. Denn mit jedem Sonnenbrand steigt das Hautkrebsrisiko. Die maximale Aufenthaltsdauer in der prallen Sonne sollte vom Hauttyp abhängig gemacht werden und kann durch einen geeigneten Sonnenschutz verlängert werden. Der Lichtschutzfaktor ist ausschlaggeben für die Effektivität des Sonnenschutz-Produktes und sollte ebenfalls passend zum Hauttyp ausgesucht werden. 

Geeignetes Make-up für heiße Tage

Mit dem richtigen Sommer-Make-up lässt sich der Teint auch bei hohen Temperaturen zum Strahlen bringen. Frische Farben sind gern gesehen und lassen sich beispielsweise in Form von pflegenden, matten Lippenstiften realisieren. Die Grundlage für einen schönen Teint bildet allerdings die Foundation. Diese sollte angenehm leicht sein und optimalerweise einen Lichtschutzfaktor aufweisen. Bei Mascara und Eyeliner sind wasserfeste Produkte angesagt, die auch durch Schweiß nicht verwischen. 

Feuchtigkeitsspendende Pflege während des gesamten Sommers

Im Sommer produziert die Haut deutlich mehr Talg als im Winter und ist dadurch von alleine fettig genug. Cremes, die Fette enthalten, sind also nicht notwendig. Stattdessen ist eine sanfte, feuchtigkeitsspendende Hautpflege auf Basis von Aloe Vera ideal. Genau wie bei der Vorbereitung auf den Sommer sollte auch während der heißen Jahreszeit auf eine vitaminreiche Ernährung geachtet werden. Diese verleiht der Haut Widerstandskraft und macht es ihr leichter, sich zu regenerieren. 

Damit die Sommerbräune richtig lange hält

Wer sich im Laufe des Sommers vorsichtig eine wunderschöne Bräune zugelegt hat, möchte diese natürlich so lange wie möglich erhalten. Hierfür ist es wichtig, dass die Haut vor Einflüssen von außen geschützt wird. Beispielsweise ist der Besuch im Schwimmbad keine gute Idee. Denn das Chlor trägt dazu bei, dass die Sommerbräune schneller wieder verschwindet. Es lässt nämlich die Haut austrocknen.

Wird die oberste Hautschicht zu trocken, löst sie sich ab und die Bräune verblasst. Wer im Sommer fit bleiben möchte, sollte also lieber nach anderen Sportarten als Schwimmen Ausschau halten. Dementsprechend sollten auch alle anderen Einflüsse, welche die oberste Hautschicht angreifen, möglichst eliminiert werden. Dazu gehören beispielsweise alkoholhaltige Pflegemittel und Parfums sowie zu heißes Duschen. Wer seine Bräune lange erhalten will, sollte höchstens lauwarm duschen und anschließend eine feuchtigkeitsspendende Lotion auftragen. Übrigens kann auch das Rasieren die obere Hautschicht angreifen und so der Bräune gefährlich werden!

Foto: Adobe / Knut Wiarda