Schrille Posts auf Instagram lassen alte Sorgen um Schauspielerin Amanda Bynes (36) wieder aufleben, aber der Anwalt meldet jetzt erstmal Entwarnung.

Streit mit Verlobten

Am Donnerstag hatte die Amerikanerin auf Instagram ein Video gepostet, in dem sie ihren Verlobten Paul Michael beschuldigte, Crack genommen zu haben und in dem sie behauptete, sich bedroht zu fühlen. Ihr Anwalt David Esquibias meldete sich daraufhin und beschwichtigte: "Amanda und Paul haben sich am Mittwochabend gestritten. Amanda hat ihr Haus, in dem auch Paul wohnt, verlassen, bevor die Situation eskalieren konnte. Sie war nicht anwesend, als die Polizei kam", heißt es in dem Statement gegenüber 'People'. "Amanda ist jetzt wieder zuhause und bestreitet, dass sie Pauls Tabletten genommen habe. Sie konzentriert sich jetzt ganz auf ihre Gesundheit."

Amanda Bynes wird beschuldigt Adderall genommen zu haben

Beim Streit hatten sich beide an Instagram gewandt, um die jeweils eigene Vision zu posten. Amanda Bynes erzählte ihren Fans: "Korrektur: Paul hat sich MILF-Pornos angeschaut, Mütter und Söhne tauchten auf. Ich bin zur Apotheke und hab einen Drogentest gekauft. Paul ist clean." Ihr Liebster schrieb daraufhin, dass er "keine Ahnung habe, was sie da von sich gibt." Laut 'TMZ' hatte Paul die Polizei gerufen und ihnen erzählt, dass seine Verlobte seine Adderall-Tabletten genommen habe – Medizin für das Menschen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Sie sei völlig außer Kontrolle geraten. Die Darstellerin wollte ihn dann aus dem Haus werfen, ging dann selbst, während er dann um halb drei morgens die Polizisten in Empfang nahm.

Amanda Bynes wurde erst vor ein paar Wochen nach neun Jahren von ihrer Vormundschaft entlassen und man hatte eigentlich gehofft, dass sie nun kein Schlagzeilenfutter mehr sei.

Bild: Daniel Robertson/startraksphoto.com