Austin Butler hat sein „Leben für zwei Jahre pausiert“, um sich darauf vorzubereiten, Elvis Presley zu spielen.
Der ‚Elvis‘-Star legte Wert darauf, sich in den Charakter hineinzuversetzen und absorbierte alles, was er nur konnte, um seine beste Arbeit in das Biopic über den King of Rock’n’Roll unter der Leitung von Baz Luhrmann einzubringen.

Auf einer Pressekonferenz bei den Filmfestspielen von Cannes am Donnerstag (26. Mai) sagte der 30-jährige Schauspieler gegenüber Reportern: „Ich habe im Grunde den Rest meines Lebens für zwei Jahre pausiert und ich habe einfach alles aufgenommen, was ich konnte.“ Austin gab zu, „in den Kaninchenbau der Besessenheit“ gegangen zu sein, um sich mit der ‚Can’t Help Falling in Love‘-Legende auseinanderzusetzen. Er fügte hinzu: „Ich bin einfach in den Kaninchenbau der Besessenheit gegangen. Und ich habe sein Leben in Zeiträume unterteilt, in denen ich die Unterschiede hören konnte, wie sich seine Stimme im Laufe der Jahre veränderte und wie sich seine Bewegung im Laufe der Jahre veränderte, und ich verbrachte zwei Jahre damit, zu studieren und zu versuchen, seine Menschlichkeit so gut wie möglich dadurch zu finden.“

Der ‚Once Upon A Time in Hollywood‘-Star fand es dabei schwierig, den menschlichen Aspekt von Elvis zu finden, da er auch heute noch immer eine solche Popkultur-Ikone ist. Austin erklärte: „Das Schwierige ist, dass man Elvis als diese Ikone sieht. Einen Weg zu finden, all das zu entfernen und die sehr menschliche Natur von ihm zu finden, die tiefer war als all das, war für mich faszinierend.“

©Bilder:Bang Media International