Das Haus von Axel Milberg (65) und seiner Ehefrau Judith (59) ist groß, aber jetzt auch ganz schön voll: Das Ehepaar entschloss sich spontan, einer neunköpfigen Familie aus der Ukraine, die mit ihren sechs Yorkshire-Terriern auf der Flucht ist, ein Quartier anzubieten.

Judith und Axel Milberg wollen helfen

"Es ist chaotisch und ganz schön eng und auch laut mit den vielen Hunden", beschreibt Judith Milberg den noch ungewohnten Alltag gegenüber 'Bild'. "Aber wir haben den Platz und es ist für uns selbstverständlich, in so einer Notlage zu helfen. So viele Menschen tun das gerade und diese Anteilnahme überall ist einfach ergreifend." Auf Instagram postete sie ein Bild, das die Gastgeber mit der ukrainischen Familie zeigt. Dazu schrieb Judith: "Das sind Sascha und Larissa und ihre sieben Kinder aus der Ukraine, dazu drei Yorkshire-Terrier mit drei Welpen. Sie haben, als die Raketen in ihrer Nachbarschaft einschlugen, es in einer abenteuerlichen und lebensgefährlichen Flucht bis nach München geschafft."

Sohn Julius brachte die geflüchtete Familie heim

In der bayerischen Landeshauptstadt angekommen, entdeckte Milberg-Sohn Julius die gestrandete Familie: "Unser Sohn Julius war in Schwabing auf der Türkenstraße unterwegs, sah plötzlich zwei Schlamm beschmutzte kleine Autos, die in einer Einfahrt parkten und deren Insassen völlig hilflos wirkten. Er sprach sie an und dann rief er mich unter Tränen an, fragte, ob wir ihnen bitte, bitte helfen können", erklärte Judith im Interview. Sie und ihr Mann, 'Tatort'-Star Axel Milberg, zögerten nicht lange. Auf Instagram verriet Judith mehr Details: "Die Familie ist schwer traumatisiert und bedarf besonderer Fürsorge, da Ivan (8 Jahre) ein Junge mit Behinderung ist, er ist auf den Rollstuhl angewiesen und kann nicht sprechen. Auch für Ivan erfahren wir viel spontane Hilfe von Ärzten, Apothekern und Helfern." Dank Judith und Axel Milberg ist die Familie von Sascha und Larissa nun erst einmal sicher und geborgen untergebracht.

Bild: Lino Mirgeler/picture-alliance/Cover Images