Chris Pratt hat verraten, dass die ‚Jurassic Park‘-Franchise nach der Veröffentlichung des neuesten Films offiziell zu Ende geht.
Der 42-Jährige übernimmt in seinem dritten Film, ‚Jurassic World Dominion‘, der diesen Sommer in die Kinos kommt, erneut die Rolle des Dinosaurier-Trainers Owen Grady. Es ist der sechste Film der ‚Jurassic Park‘-Franchise, die sich seit der Veröffentlichung von Steven Spielbergs bahnbrechendem Original im Jahr 1990 über mehr als 30 Jahre erstreckt. Pratt sagte in der ‚Today‘-Show: „Wir haben 30 Jahre daran gearbeitet. Dies ist der sechste Jurassic-Film und das Ende des Franchise.“

Im neuen Film sind die drei Hauptdarsteller des Originalfilms, gespielt von Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum, zum ersten Mal wieder gemeinsam zu sehen. Die alten Charaktere werden zusammen mit den Darstellern der ‚Jurassic World‘-Filme, zu denen auch Chris und Bryce Dallas Howard gehören, in dem als episch angekündigten Abschluss auftreten. Während seines Auftritts in der ‚Today‘-Show erklärte Chris, wie es war, mit den ursprünglichen ‚Jurassic Park‘-Stars zu arbeiten: „Sie haben die alte Besetzung zurück, Sam Neill, Laura Dern, Jeff Goldblum, plus die Besetzung von ‚Jurassic World‘. Unsere Handlungsstränge laufen in einer Art und Weise zusammen, die sehr an ein Finale erinnert … Ich hatte keine Ahnung, dass ich jemals Schauspieler werden würde … und diese Leute waren in meinem Kopf als Ikonen verankert. Mit ihnen zu arbeiten, ist ein wahr gewordener Traum.“

©Bilder:Bang Media International