Demi Moore (59) hat im Laufe ihrer Karriere so einige Opfer gebracht, doch eines wird die Schauspielerin nie wieder machen. Das versprach der Star im Gespräch mit 'People'.

"Dann müssen sie mir eben eine Perücke geben"

Eine so drastische Veränderung ihres Typs wie sie für den Film 'Die Akte Jane' verlangt wurde, werde sie nicht mehr zulassen, schwor Demi. Sie ist schließlich bekannt für ihre langen, vollen Haare, doch das Drama um eine knallharte Elite-Soldatin aus dem Jahr 1997 erforderte, dass die Darstellerin sich ihre Haare raspelkurz schneiden musste. Heutzutage müssten die Maskebildner ihre Schere einpacken. "Jetzt, da ich älter bin, muss ich niemandem mehr etwas beweisen", so Demi. Lösungen gäbe es schließlich genug: "Wenn sie wirklich wollen, dass mein Haar anders aussieht, müssen sie mir eben eine Perücke geben."

Demi Moore hält sich nicht an Regeln

Doch wie bewahrt sich Demi Moore ihr volle, schwere Haarpracht? Das Geheimnis liegt darin, sich regelmäßig die Spitzen schneiden zu lassen und es nicht allzu oft zu waschen, so die Schauspielerin, die heutzutage oft genug zu hören bekommt, dass sich lange Haare für eine Frau in ihrem Alter nicht mehr ziemen. Davon will die Ex-Frau von Bruce Willis nichts wissen. "Wer bestimmt das denn? Ich dachte nur, wenn es wirklich wächst und nicht ungesund ist, warum sollten wir es nicht wachsen lassen? Ich kann mit Regeln, die keine wirklich Bedeutung oder Begründung haben wirklich nichts anfangen", so Demi Moore.

Bild: Faye`s Vision/Cover Images/INSTARimages.com