Almila Bagriacik (32) möchte ehrlich gegenüber ihren Fans in den sozialen Medien sein. Das bedeutet auch, dass die Schauspielerin Fotofilter nur einsetzt, um zu beweisen, wie diese wirken.

Warum Perfektion?

Kaum jemand sieht perfekt aus, aber viele streben danach, und damit kann die 'Tatort'-Kommissarin so gar nichts anfangen. Für die Berlinerin ist Perfektion uninteressant, wie sie in einem Interview mit 't-online' betonte. Für sie sei die innere Einstellung viel wichtiger. "Ich bin der festen Überzeugung, dass man Schönheit von innen nach außen strahlt." Das bedeutet aber nicht, dass sie nun kein Make-up benutzt, aber sie möchte jungen Mädchen schon auf dem Weg mitgeben, dass auf Instagram & Co. klare Haut und Null-Fettpolster oft aus dem Fotofilter stammen. "Denn für die Generationen, die damit aufwachsen, sehe ich die Gefahr, dass das Schönheitsideal utopisch wird." Also zeigt sie sich mit Pickel und kleinen Pölsterchen über der Jeans, denn diese seien ganz normal.

Almila Bagriacik als Influencerin

In der Komödie 'Jagdsaison' spielt Almila Bagriacik dann aber das genaue Gegenteil. Hier gibt sie die Influencerin Bella, die bei einem Urlaub mit ihren besten Freundinnen über die Stränge schlagen will und natürlich dies bei Instagram mit vielen Filtern verbreitet. Sonst ist Almila in ernsten Rollen unterwegs, daher war sie froh, dass sie jetzt auch mal ihre komödiantische Seite spielen konnte. Und noch eine Neuheit – sie spielte hier einfach die Bella, keine Frau mit Migrationshintergrund. "Ich bin so dankbar dafür, dass wir endlich nicht mehr erklären müssen, wo die Figuren herkommen", freute sich die Darstellerin gegenüber dem NDR. "Ich wünsche mir mehr davon. Wir müssen nicht unbedingt, wenn sie so aussieht wie Almila, sagen: Bella kommt aus Italien oder so. Nein, das interessiert keinen Menschen." Wünschen wir Almila Bagriacik, dass es so weitergeht.

Bild: Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images