Influencerin Gerda Lewis (29) lernt gerade, dass man nicht immer unbehelligt durch den Zoll kommt. Sie wurde herausgefischt und die Beamt*innen haben auch gleich etwas gefunden, was das Model nicht entzückte.

"War meine eigene Schuld"

Die ehemalige 'Bachelorette' kam gerade aus den USA, hatte dort das Coachella-Festival besucht und danach noch ein wenig Las Vegas entdeckt. Bei ihrem Besuch hatte sie auch die Balenciaga-Schuhe gekauft, die für so viel Ärger sorgten. Denn die waren nicht billig – gut 900 Euro hatte die Instagram-Schönheit dafür ausgegeben, und das hätte sie beim Zoll angeben müssen. Hatte sie nicht gemacht und so folgte die Strafe auf den Balenciaga-Fuß: 350 Euro. Die gebürtige Litauerin gab sich in einem Instagram-Video reumütig: "War meine eigene Schuld. Ich habe es nicht angemeldet, was ich hätte machen müssen." Aber es gab noch ein weiteres Nachspiel für die unangemeldeten Treffer.

Gerda Lewis hat Ärger

Da der Wert der nach Deutschland illegal eingeführten Treter 700 Euro überstieg, kam gleich noch eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung. Völlig unverständlich, wie der Realitystar findet: "Ich hätte es ja verstanden, wenn ich irgendwas Krasses importiert hätte. Aber das sind nur ein Paar Schuhe …" Gerda Lewis vermutete dann gleich auch finstere Machenschaften: "Dass genau ich als einzige Person rausgezogen werde und die genau nur diese Schuhe ansprechen, sind schon sehr viele Zufälle auf einmal."

Und so endet ein toller Urlaub recht unschön. Vorher hatte die ehemalige 'GNTM'-Kandidatin ihren vielen Followern noch von dem Festival vorgeschwärmt und mehrere Fotos von sich auf dem Wüsten-Musikfestival veröffentlicht: "Bye bye Coachella. You were a blast (Du warst ein Volltreffer.)". Gerda Lewis und alle ihre Follower haben jetzt jedenfalls gelernt – schicke teure Schuhe kauft man wohl am besten gleich in Deutschland und erspart sich so den Ärger.

Bild: picture alliance / AAPimages / Timm | AAPimages / Timm