Donald Trump in Home Alone 2 - 20th Century Fox

Donald Trump in Home Alone 2 – 20th Century Fox

Home Alone 2: Darum war Donald Trump wirklich dabei

Donald Trump hat sich in ‚Kevin – Allein in New York‘ „hinein gemobbt“.
Der ehemalige US-Präsident hat einen Cameo-Auftritt in der Fortsetzung des beliebten Weihnachtsklassikers und Regisseur Chris Columbus hat bestätigt, dass der 77-jährige Milliardär darauf bestand, dass er an der Seite von Star Macaulay Culkin in dem Film von 1992 auftrat, als Bedingung dafür, dass sie im Plaza Hotel drehen dürfen.

Chris erzählte gegenüber ‚Business Insider‘: „Bei den meisten Drehorten in New York City zahlt man nur eine Gebühr und darf dann an diesem Ort drehen. Wir näherten uns dem Plaza Hotel, das damals Trump gehörte, weil wir in der Lobby drehen wollten. Wir konnten The Plaza nicht in einem Studio nachbauen.“ Allerdings forderte Trump mehr als nur eine Gebühr. Der Filmemacher fügte hinzu: „Trump hat OK gesagt. Wir zahlten die Gebühr, aber er sagte auch: ‚Die einzige Möglichkeit, das Plaza zu nutzen, ist, wenn ich im Film mitspiele.‘“

Und obwohl sie überlegt hatten, den Cameo-Auftritt einfach herauszuschneiden, waren Chris und sein Team davon überzeugt, den Moment im Film zu lassen. Der Grund war ein „seltsames“ erlebnis während der Testvorführungen. „Also haben wir uns darauf geeinigt, ihn in den Film zu bringen, und als wir ihn zum ersten Mal zeigten, passierte das Seltsamste: Die Leute jubelten, als Trump auf der Leinwand auftauchte. Also sagte ich zu meinem Cutter: ‚Lass ihn im Film. Es ist ein Moment für das Publikum.‘ Aber er hat sich in den Film hineingemobbt.“

©Bilder:Bang Media International

Das könnte dich auch interessieren

  • Vince McMahon soll 5 Millionen an die Stiftung von Donald Trump gezahlt haben

    Vince McMahon - WWE press conference
  • Susan Sarandon: Verhaftung in Washington!

  • Donald Trump erhielt Millionen seit Mar-a-Lago-Durchsuchung durch das FBI

    Donald Trump -White House - avalon
  • James Corden: Gedanken an den Abschied

  • Offset: Kim Kardashian als Präsidentin

  • Der Kardashian-Jenner-Clan feiert Joe Biden