Jamie Cullum denkt, dass der COVID-19-Lockdown gut für seine Kreativität war.
Der 42-jährige Jazzsänger, der 2003 mit seinem dritten Album ‚Twentysomething‘ berühmt wurde, hat sich während des Lockdowns neuen kreativen Herausforderungen gewidmet. Einerseits hat der Musiker, der mit der Autorin Sophie Dahl verheiratet ist, ein neues Album geschrieben, andererseits hat er sich aber auch Hobbys wie der Fotografie zugewandt.

In der ‚Sixty Seconds‘-Kolumne der Zeitung ‚Metro‘ erzählte er jetzt: „Ich denke, es gab etwas an der Vorhersehbarkeit, das für meine eigene persönliche Kreativität ziemlich gut war. Und ich habe in dieser Zeit mein Weihnachtsalbum geschrieben. Ich zeichne auch viel und ich liebe es, zu fotografieren und Musik zu hören – und natürlich mache ich auch meine Radiosendung [auf BBC Radio 2].“ Seine Frau unterstützt ihn dabei nicht nur als Muse, sondern auch mit kreativen Ratschlägen und Ideen. „Sophie ist immer kreativ präsent. Sie ist offensichtlich eine unglaubliche Schriftstellerin und hat einen erstaunlichen Geschmack und wenn man mit jemandem zusammen ist und sie auch kreativ sind, ist es eine Sache, die man zusammen macht.“

©Bilder:BANG Media International – Jamie Cullum at Mercury Prize Award – Photoshot – Sept 19