Da guckten ihre Fans zunächst etwas verdutzt: Am Mittwoch (1. Juni) teilte Janni Hönscheid (31) auf Instagram ein Foto, welches viel nackte Haut zeigte. Lediglich ihre Brüste hatte die ehemalige Profi-Surferin mit animierten Muschel-Emojis verdeckt.

"Es gibt einen Ort…"

Doch mit dem freizügigen Bild geht es der Sportlerin nicht darum, möglichst viele Likes zu sammeln. Wer Janni kennt, der weiß, dass bei spektakulären Aktionen meist eine Botschaft dahintersteckt. Und genau das war auch diesmal der Fall — die Frau von Moderator und Schauspieler Peer Kusmagk (46) möchte ihren 129.000 Followern einen Denkanstoß zum Thema Körpergefühl geben. "Es gibt da einen Ort… da sind Menschen frei. Ganz egal ob es Frauen oder Männer sind. Es gibt da einen Ort, da ziehen Frauen sich Ihr Shirt aus, ohne lasziv auf andere zu wirken, sondern einfach weil sie sich freuen auf ein Sonnenbad am Strand", schrieb Janni in ihrem Posting. "Es gibt einen Ort, da haben Frauen keine Tanlines von einem Bikini Oberteil, weil sie sich so wie sie sind mit dem Meer und der Natur verbinden."

Janni Hönscheid fragt ihre Fans

Janni Hönscheid fuhr fort: "Es gibt einen Ort, da ist es egal, wie alt eine Frau ist und welche Körperform sie hat, sie ist einfach wunderschön, weil sie von Innen etwas ausstrahlt, was man nirgendwo kaufen kann: Freiheit." Anschließend forderte der Star seine Fans zu Kommentaren auf: "Hand aufs Herz, mögt Ihr Euren Körper, 'traut' ihr euch topless an den Strand?" Klar, dass ein solches Thema die Follower in Gang bringt. Dabei gaben viele zu, dass sie nichts gegen topless haben, doch sich selbst nicht trauen. Bei vielen spielt die Angst vor Gaffern mit, wie sie gestanden. Bei einem waren sich die Fans allerdings einig: Janni Hönscheid sieht — wieder einmal — umwerfend aus.

Bild: Jörg Carstensen/picture-alliance/Cover Images