Moderatorin Jennifer Knäble (42) hat gerade ihren zweiten Sohn bekommen. Dass sie erst relativ spät eine Familie gegründet hat, findet sie völlig ok.

Eigene Freiheit

Denn natürlich gibt es welche, die kritteln, dass eine Mutterschaft mit 40 ziemlich spät sei. Das ficht die Frankfurterin aber nicht an. "Heutzutage sollte es selbstverständlich sein, dass jeder selbst und frei darüber entscheiden kann, wie, wann und mit wem er sein Leben gestaltet", befand der ehemalige Frühstücksfernsehen-Star gegenüber 't-online.de'. "Für mich ist es so, wie es ist, perfekt." Und so freuen sie und ihr Mann Felix Moese sich über Oscar, der gerade geboren wurde – ein Geschwisterchen für den kleinen Carl, der 2021 das Licht der Welt erblickte.

Jennifer Knäble will Kind und Karriere gut in den Griff bekommen

Beim zweiten Kind ist die Aufregung auch nicht mehr so groß: "Natürlich ist man beim zweiten Mal Mamasein gelassener und routinierter." Was auch gut ist, denn die zweifache Mutter lässt ihre Karriere auch beim großen Baby-Stress nicht aus dem Blick. Sie schreibt unter anderem Bücher und moderiert Podcasts zum Thema Beauty. "In meinen zwei Firmen ist momentan viel los, unser Team wächst, wir bauen gerade ein hochmodernes Podcast-Studio", vermeldete sie unlängst stolz im Interview mit 'Bunte'. "Da einfach auf Pause zu drücken – schwierig. Aber ich bin guter Dinge, die berühmte ‘Kind und Karriere’-Challenge gut zu meistern." Mit so viel Optimismus und zwei entzückenden Kindern sieht die Zukunft doch wunderbar für Jennifer Knäble aus.

Bild: Henning Kaiser/picture-alliance/Cover Images