Kanye West

Walik Goshorn/Media Punch/INSTARimages.com

Kanye West v Elon Musk: Der nächste bizarre Ausfall

Kanye West (45) kann's einfach nicht lassen. Letzte Woche erreichten die bizarren Ausfälle des Rappers ('Stronger') einen traurigen Höhepunkt, als er in einer Talkshow ein Loblied auf Hitler sang.

Schock-Interview in Talkshow

"Der Holocaust ist nicht passiert", wetterte der Musiker, der sein Gesicht hinter einer Ganzkopf-Maske verbarg. "Lasst uns einfach die Tatsachen heranziehen. Hitler hatte eine Menge guter Eigenschaften….Der Typ hat Autobahnen erfunden und das Mikrofon, welches ich heute als Musiker benutze. Du kannst also nicht sagen, dass er nie etwas Gutes getan hat, und das bin ich leid." Als er kurz darauf ein Hakenkreuz mit einem Davidstern auf Twitter postete, zog man dort den Stecker — dabei war der Star dort nach einer Sperre gerade erst wieder freigeschaltet worden. Daraufhin suchte sich Kanye ein anderes Ventil und legte auf Instagram los.

Kanye West v Elon Musk

"Bin ich der Einzige, der denkt, dass Elon (Musk) halb chinesisch ist?" lautete sein bizarres Posting, welches er am Sonntag (4. Dezember) teilte. "Habt ihr mal Bilder von ihm als Kind gesehen? Nehmt ein chinesisches Genie und paare es mit einem südafrikanischen Supermodel…und wir haben einen Elon. Ich sage 'einen Elon', weil sie wahrscheinlich 10 bis 30 Elons gemacht haben und er ist der erste genetische Hybrid, der funktionierte…und lasst uns Obama nicht vergessen." Er fügte hinzu: "Es tut mir leid, dass ich in der Kirche fluche, aber ich habe noch kein anderes Wort für Obama gefunden." In Kanyes Welt ergibt dieses Posting unter Umständen Sinn. Elon Musk nahm die Überlegungen derweil mit Humor. "Ich nehme das als Kompliment", schrieb er, und Kanye West antwortete via Insta, dass er es auch so gemeint habe.

Bild: Walik Goshorn/Media Punch/INSTARimages.com