Kate Bush hatte ‘Running Up That Hill (A Deal With God)’ vor seinem viralen Erfolg dank ‘Stranger Things‘ „eine wirklich lange Zeit“ nicht mehr gehört.
Die 63-jährige Pop-Legende hat zugegeben, dass sie sich ihre alte Musik nicht mehr anhört und nur sehr selten ihren alten Katalog noch einmal anhören muss, um Bearbeitungen vorzunehmen, wenn ihre Musik in anderen Formaten verwendet wird. Im Gespräch mit Emma Barnett in der BBC Radio 4’s ‚Woman’s Hour‘-Sendung sagte sie diese Woche: „Ich höre mir meine alten Sachen nie an. Aber wenn so etwas auftaucht, bin ich normalerweise in etwas involviert, wie z.B. einen Schnitt zu machen oder den Track aus irgendeinem anderen Grund zu überarbeiten, ich arbeite daran. Also ja, ich hatte ihn schon sehr lange nicht mehr gehört.“

Der Hit von 1985 hat 37 Jahre nach seiner Veröffentlichung die Charts in den USA, Großbritannien und darüber hinaus angeführt. Das ist alles dem Song zu verdanken, der Sadie Sinks Charakter Max und ihre Reise durch die Trauer um ihren Stiefbruder Billy in der erfolgreichen Netflix-Sci-Fi-Serie, die in den 80er Jahren spielt, untermalt. Die ‘Wuthering Heights’-Hitmacherin hatte zwar mit „etwas Aufmerksamkeit“ gerechnet, aber nicht mit dem astronomischen Anstieg der Streams, die den Song weltweit in den Charts nach oben katapultierten.

©Bilder:BANG Media International – Kate Bush Evening Standard Awards 2014 – Getty