Kevin Smith hat sich bei Bruce Willis für seine frühere Kritik an dem Schauspieler entschuldigt.
Der 51-jährige Filmemacher gab zu, dass es „herzzerreißend“ war zu erfahren, dass der 67-jährige Star in den Ruhestand geht, nachdem bei ihm Aphasie diagnostiziert wurde – eine degenerative Erkrankung, die die Kommunikation und das Verständnis beeinträchtigt. Aus diesem Anlass drückte Smith nun sein Bedauern darüber aus, dass er zuvor behauptet hatte, es sei „soul crushing“ gewesen, 2010 mit der Action-Legende an ‚Cop Out‘ zu arbeiten.

Kevin twitterte: „Lange vor dem ‚Cop Out‘-Zeug war ich ein großer Bruce Willis-Fan. Also ist das wirklich herzzerreißend zu lesen. Er liebte es, zu schauspielern und zu singen und der Verlust davon muss für ihn verheerend sein. Ich fühle mich wie ein A*** für meine kleinen Beschwerden von 2010. Es tut mir leid für BW und seine Familie.“

Im Jahr 2011 beschwerte sich Kevin, dass es „schwierig“ gewesen sei, Bruce in dem Film – in dem auch Tracy Morgan die Hauptrolle spielte – zu inszenieren, und behauptete, der Schauspieler „würde nicht einmal für ein verdammtes Poster-Shooting stillsitzen“. Er fügte hinzu: „Wäre Tracy nicht gewesen, hätte ich vielleicht entweder mich selbst oder jemand anderen bei der Herstellung von ‚Cop Out‘ getötet.“

Die Familie des ‚Expendables‘-Schauspielers – Ehefrau Emma Heming, Ex-Frau Demi Moore und seine fünf Kinder – gab am Mittwoch (30. März) eine Erklärung ab, in der sie den Rücktritt des Stars ankündigte. Sie sagten: „Als Familie wollten wir mitteilen, dass unser geliebter Bruce einige gesundheitliche Probleme hatte und kürzlich mit Aphasie diagnostiziert wurde, was sich auf seine kognitiven Fähigkeiten auswirkt. Infolgedessen und mit viel Überlegung tritt Bruce von der Karriere zurück, die ihm so viel bedeutet hat.“

©Bilder:BANG Media International – Kevin Smith – Jay and Silent Bob – Photoshot – 2016