Kim Kardashian (41) gab auf dem Talk-Sofa von Ellen DeGeneres erstaunliche Einblicke, was die Schattenseiten ihrer glamourösen Auftritte anbelangt. So manches heiße Styling macht WC-Besuche schwierig, und dann müssen eben auch mal Windeln für Erwachsene her.

Couture statt Komfort

Privat liebt es Kim bequem: "Ich trage Pyjamas und Sweats, wenn ich zuhause bin, aber wenn ich ausgehe, trage ich wirklich alles. Es ist mir egal, wie unbequem es ist oder ob ich Windeln tragen muss und nicht zum Klo gehen kann. Ist mir egal", betonte sie. Diese ungewöhnliche Idee hatte sie erstmals, als ein Jura-Examen anstand. "Ich habe mir tatsächlich Erwachsenenwindeln gekauft, als ich das Examen abgelegt habe, weil ich nicht wusste, wie es läuft. Ich dachte, ich müsste da durchgängig acht Stunden sitzen." Wer hätte es gedacht, was sich unter so manchem hautengen Catsuit so alles verbirgt?

North eifert Kim Kardashian schon nach

Offensichtlich liebt Kim es, die Lage komplett unter Kontrolle zu haben. Bei ihrer Tochter North machte sie allerdings eine Ausnahme, als sie der Achtjährigen erlaubte, die Looks für ein Familien-Fotoshoots mit der US-'Vogue' auszuwählen und ihre drei Geschwister einzukleiden. "Sie stylte das komplette Ding. Sie sollten eigentlich alle schwarz tragen, aber sie kam dann und sagte 'Das ist so langweilig, ich kann nicht glauben, dass wir das anziehen sollen, ich werde alle einkleiden'", erinnerte sich die stolze Mama. "Sie ging an die Kleiderschränke von allen und wählte alles aus."

Und obwohl der Reality-TV-Star zunächst nicht begeistert von Fotoshoots mit seinen Kindern und deren Cousins und Cousinen ist, lohnt sich der Stress am Ende doch: "Jedes Mal, wenn ich ein Fotoshoot mit meinen Kids oder den Cousins machen soll, ist das der schlimmste Tag meines Lebens und ich sage immer, dass mache ich nie wieder, aber dann kommen so tolle Bilder zustande wie hier. Es sollte ein Gruppenbild werden, aber keiner wollte zusammen Fotos machen und alle heulten und wollten auf meinen Arm. Das kam dabei heraus. Aber es ist perfekt und süß", musste Kim Kardashian zugeben.

Bild: Abby Grant/Cover Images