Kirsten Dunst verriet, dass es für sie „verrückt“ sei, dass sie und ihr Ehemann Jesse Plemons ihre ersten Oscar-Nominierungen gleichzeitig erhalten haben.
Das Hollywood-Paar wurde für ihre Rollen in ‚The Power of the Dog‘ für die Academy Awards nominiert, wobei Kirsten als beste Nebendarstellerin und Jesse als bester Nebendarsteller nominiert ist.

Kirsten, die die Kinder Ennis (3) und James (9 Monate) mit Jesse großzieht, erklärte gegenüber ‚Variety‘: „Mich rief also Eric Kranzler, mein Manager, an. […] (Eric) rief mich an und er sagte, ich sei nominiert, also war ich vor meinen Kindern am Heulen. Sie fragten sich: ‚Warum zum Teufel weint Mama?‘ (Eric) rief mich zurück und währenddessen bin ich so aufgeregt darüber, rede mit meiner Mutter oder was auch immer. Und dann sagte er: ‚Jesse, wurde gerade…‘ Und ich fing an zu schreien und legte auf.“ Die Schauspielerin war die erste Person, die ihren Ehemann über seine Nominierung informierte und verglich die besondere Situation mit einem „Bilderbuch“-Szenario. „Dann rief mich Megan, eine meiner Publizisten, an, weil sie versuchte, es mir zu sagen, und ich habe sie einfach angeschrien. Dann rief ich Jesse an und ich war die erste Person, die es ihm sagte und er war ein wenig geschockt. Ich meine, es ist einfach so verrückt, ein Paar zu sein und unsere ersten Nominierungen zusammen zu haben. Es ist wie ein Märchenbuch. Weißt du, was ich meine? Es ist so seltsam. Es ist erstaunlich“, freute sich der Hollywood-Star.

©Bilder:BANG Media International – Kirsten Dunst – October 2021 – Famous – BFI London Film Festival