Der Tod des Foo-Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins mit nur 50 Jahren hat nicht nur die Musikwelt erschüttert. Der Musiker ('Learn To Fly') war am Freitag (25. März) in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá in seinem Hotelzimmer verstorben.

Konzert vor dem Hotel

Wie nah der Star seinen Fans stand, zeigt eine Geschichte, die sich wenige Tage vor Taylors Tod in Paraguay abgespielt hatte, wo die Band eigentlich auf dem Asunciónico Musikfestival auftreten sollte, welches aber wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste. Unter denjenigen, die die Absage besonders traf, war die neunjährige Emma Sofia, eine begeisterte Schlagzeugerin und ein riesiger Fan von Taylor Hawkins. Die Nachwuchs-Musikerin baute daraufhin ihr Drumkit vor dem Hotel Sheraton auf, in dem die Foo Fighters abgestiegen waren, und begann zu spielen. Es dauerte nicht lange, und ihr Idol kam persönlich herunter, um seinen Fan zu treffen.

"Wir werden Taylor Hawkins' Charisma nie vergessen"

Sofias Vater postete daraufhin ein Foto von Sofia auf Twitter, wie sie gemeinsam mit Taylor Hawkins vor dem Hotel in die Kamera lächelt. "Seit meine Tochter gehört hat, dass die Foo Fighters kommen, hat sie darum gekämpft, sie zu treffen. Heute haben wir ihre Drums mitgenommen, damit sie vor dem Sheraton spielen konnte, und guckt mal, wer ihren Ruf erhörte. Ein Traum wird wahr." Nachdem die Nachricht vom Tod des Drummers um die Welt ging, halfen Emmas Eltern ihrer Tochter, ein Trauerposting zu verfassen.

Sie schrieben: "Worte können nicht ausdrücken, was wir im Moment fühlen. Wir sind am Boden zerstört von Taylor Hawkins' Tod, sind in Gedanken bei seinen Angehörigen und seinen Fans. Wir werden sein Charisma und die wunderbare Geste für Emma nie vergessen. Taylor gab uns etwas, woran wir glauben konnten. Er war eine Inspiration und wird es immer sein. There goes our hero…RIP Taylor Hawkins…Emma, Papa und Mama."

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com