Matt Smith enthüllte, dass er es genoss, in ‚Morbius‘ einen Bösewicht zu verkörpern.
Der 39-jährige Schauspieler porträtiert den antagonistischen Vampir Milo Morbius in dem neuen Marvel-Blockbuster und findet, dass seine Freude an der Rolle darauf zurückzuführen sei, dass er die Rolle nicht „überdenken“ musste.

In einem Interview mit ‚Digital Spy‘ erzählte Matt über seine Rolle als Bösewicht: „Ich habe es genossen, das zu tun, und ich habe es genossen, mich in all das schurkische Zeug zu stürzen und möge es noch lange so weitergehen. Es macht immer ziemlich viel Spaß, die Leute auf dieser Seite der Geschichte zu spielen, denke ich, und in einem Film wie diesem erlaubt das einem, sich ein bisschen mehr in diese Tropen und Ideen und Blickwinkel hineinzulehnen. Ich habe versucht, die Zügel loszulassen, schätze ich. Ich meine, ich habe nicht darüber nachgedacht, ich bin einfach aufgetaucht und habe es getan, um ehrlich zu sein.“ Smith fügte auch hinzu: „Ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen muss dabei vorhanden sein. Man muss seine Bösewichte mögen, man möchte irgendwie mit ihnen abhängen.“ Matt enthüllte zudem, dass sein ehemaliger ‚Doctor Who‘-Co-Star Karen Gillan, die den Part der Nebula im Marvel Cinematic Universe spielt, ihn dazu ermutigte, die Rolle zu übernehmen. Der ‚The Crown‘-Schauspieler erinnerte sich: „Ich rief Karen an und meinte: ‚Wie war es? Hattest du Spaß dabei?‘ Und sie sagte: ‚Ja, mach es, mach es.‘ Also entschied ich mich dafür.“

©Bilder:Bang Media International