Michael Keaton verriet, dass er sich noch auf der Toilette befand, als er am Sonntagabend (27. Februar) als Gewinner des SAG (Screen Actors Guild)-Preises bekanntgegeben wurde.
Der 70-jährige Schauspieler wurde mit der Auszeichnung „Herausragende Leistung eines männlichen Schauspielers in einem Fernsehfilm oder einer limitierten Serie“ für seine Rolle des Arztes Samuel Finnix in ‚Dopesick‘ geehrt, aber er ließ Moderatorin Salma Hayek auf sich warten, weil er zu dem Zeitpunkt noch auf dem Klo war.

Die ‚House of Gucci‘-Schauspielerin kündigte an: „Und der Preis geht an Michael Keaton, ‚Dopesick‘.“ Das Publikum klatschte weiter, während es darauf wartete, dass der Schauspieler die Bühne betreten würde. Salma witzelte während der etwas längeren Pause: „Willst du mich verarschen? Ich habe Lampenfieber. Komm schon, Michael! Komm schon, Michael!“ Michael machte dann die geschäftige Herrentoilette für seine Verzögerung verantwortlich. Er begann seine Rede mit den Worten: „Vielen Dank. Entschuldigung! Ich war schnell auf der Herrentoilette. Da war es übrigens voll. Das ist so schön, vielen Dank. Wirklich, ich bin wirklich dankbar.“ Der ‚Spotlight‘-Star kämpfte mit den Tränen, als er seinen Preis seinem verstorbenen Neffen widmete, der im Jahr 2016 an einer Überdosis starb. „Ich habe allen, die daran beteiligt waren, meinen vorbeugenden Dank geschickt, aber vor allem… angesichts des Themas ist dies für meinen Neffen Michael und meine Schwester Pam. Ich habe meinen Neffen Michael durch Drogen verloren und das tut weh“, erzählte Keaton.

©Bilder:BANG Media International – Michael Keaton – SAG Awards 2022 – Getty