Sängerin Lizzo (34, 'About Damn Time') hat sich mit dem Konzertveranstalter Live Nation zusammengetan, um nach der Aufhebung des Urteils Roe v. Wade 1 Million Dollar an Hilfsgruppen für Abtreibungsrechte zu spenden.

Lizzo spendet 500.000 Dollar

Am Freitag hat der Oberste Gerichtshof der USA das Urteil Roe v. Wade aus dem Jahr 1973 aufgehoben, das das verfassungsmäßige Recht der Frau auf Abtreibung schützt. Diese Entscheidung erlaubt es nun den einzelnen US-Bundesstaaten, Schwangerschaftsabbrüche für illegal zu erklären. Auf dieses Urteil reagierte die Sängerin am Wochenende mit der Ankündigung, dass sie 500.000 Dollar aus ihrer bevorstehenden Tournee an Hilfsorganisationen für Abtreibungsrechte spenden wird. Daraufhin erklärten die Manager von Live Nation, dass sie ihre Spende auf 1 Million Dollar verdoppeln wollen.

Hilfe für diejenigen, die am meisten unter dem Urteil leiden

"Ich werde 500.000 Dollar von meiner kommenden Tournee an Planned Parenthood und Abtreibungsrechtsorganisationen spenden. Live Nation hat zugestimmt, die Summe zu verdoppeln – also 1 MILLION Dollar", schrieb sie auf Instagram. "Das Wichtigste sind Taten und laute Stimmen. @plannedparenthood @abortionfunds & Organisationen wie sie brauchen Finanzierung, um weiterhin Dienstleistungen für Menschen anzubieten, die durch dieses Verbot am meisten geschädigt werden. Schwarze Frauen und Women of Color haben seit jeher einen unverhältnismäßig schlechteren Zugang zu Familienplanungsressourcen – dies ist ein großer Verlust, aber kein neuer." Lizzo rief ihre Follower dazu auf, es ihr gleich zu tun, sich ehrenamtlich zu engagieren und die Petition 'Bans Off My Body' unterzeichnen. Unter 'lizzolovesyou.com' können ihre Anhänger spenden. Lizzos US-Tour startet Ende September.

Bild: New York, New York, United States