Über 100 Tage musste Promi-Paar Nick Jonas (29) und Priyanka Chopra (39) darauf warten, bis ihr Nachwuchs endlich aus der Intensivstation entlassen wurde – die Kleine musste nach ihrer Geburt behandelt werden.

"Eine Achterbahn"

Im Januar hatte das Paar verkündet, dank einer Leihmutter Eltern der kleinen Malti Marie Chopra Jonas geworden zu sein. Danach hörte man nichts mehr, aber jetzt meldete sich der Musiker zum Muttertag mit einem Post auf Instagram zurück und offenbarte, dass die Familie eine sorgenvolle Zeit erlebt hatte. "An diesem Muttertag können wir gar nicht anders als darüber nachzudenken, wie die vergangenen Monate verlaufen sind und was für eine Achterbahn sie waren. Eine Erfahrung, die, wie wir jetzt wissen, viele andere auch durchmachen. Nach mehr als hundert Tagen in der Neugeborenen-Intensivstation ist unser kleines Mädchen endlich zuhause." Der Star fügte dem Post ein Foto hinzu, in dem seine Frau die Kleine in ihren Armen hielt. Für den Amerikaner waren die vergangenen Monate eine Lehrzeit, den nun wüsste er jeden Moment, den er mit seinem Nachwuchs verbringen kann, sehr zu schätzen.

Nick Jonas lobt die neue Mama Priyanka Chopra

Natürlich nutzte Nick Jonas seine Zeilen zum Muttertag auch dazu, seine Liebste zu preisen, denn dies sei schließlich ihr erster Ehrentag. "Ich möchte meiner unglaublichen Frau Priyanka Chopra an ihrem ersten Muttertag ganz besonders gedenken. Babe, du inspirierst mich jeden Tag. Du hast dich in deine neue Rolle mit Leichtigkeit und Zuverlässigkeit eingefunden. Ich bin so dankbar, dass ich diesen Weg mit dir gemeinsam gehen kann. Du bist schon jetzt eine außergewöhnliche Mutter. Happy Muttertag, ich liebe dich." Die so Gelobte bedankte sich artig: "Mit keinem anderen würde ich dies lieber machen als mit dir. Danke, dass du mich zu einer Mama gemacht hast. Ich liebe dich." Weder Nick Jonas noch Priyanka Chopra gaben Auskunft darüber, was der Grund war, warum die kleine Malti so lange auf der Intensivstation lag, aber man kann nur hoffen, dass die Kleine jetzt vollständig gesund ist.

Bild: Sara De Boer/startraksphoto.com