Olly Alexander sprach darüber, dass seine Bühnenpersönlichkeit „freakiger“ als derjenige sei, der er im Alltag ist.
Der Years and Years-Star gab am Sonntag (26. Juni) sein Solo-Debüt auf der Other Stage-Bühne auf dem Glastonbury-Musikfestival und sprach darüber, dass seine Konzerte der einzige Ort seien, an dem er seine „extravagantere“ Seite präsentieren kann.

Der 31-jährige Popstar und Schauspieler erzählte gegenüber ‚NME‘ auf der Worthy Farm: „Ich bin einfach nur dankbar dafür, hier zu sein. Ich bin so glücklich, dass ich das machen darf. Ich kann mich ausdrücken, wenn ich auf der Bühne stehe und diese Version von mir selbst sein, die größer ist als das, was ich normalerweise bin. Er ist extravaganter und mehr da draußen, aber es ist ein Ausdruck von demjenigen, der ich innerlich bin. Das ist ein Teil von mir und das kann ich auf der Bühne machen. Ich hoffe, dass die Leute, die zu der Show kommen und ankommen, um Years and Years zu sehen, ein bisschen davon für sich selbst mitnehmen, [um zu sagen] ‚Ich werde ich selbst sein, ich werde verrückter sein!‘ Das ist das, was ich hoffe, denn das Leben ist gerade für so viele verschiedene Menschen und auf so viele verschiedene Arten wirklich schwierig.“ Olly spielte nicht nur sein eigenes Set auf der Bühne, sondern schloss sich bei der ikonischen Veranstaltung auch den Pet Shop Boys für eine Interpretation von ‚Dreamland‘ an.

©Bilder:BANG Media International – Olly Alexander – Glastonbury 2022 – Must credit Dave J Hogan/Getty Images