Damals sorgte ihr Auftritt bei 'Germany's Next Topmodel' noch für Riesen-Aufregung, doch seit Pari Roehi (33) als erste Transgender-Teilnehmerin in der Talentshow Geschichte schrieb, hat sich so einiges getan. Die Fortschritte sind auch ihrem selbstbewussten Auftreten zu verdanken.

"Wir gehen auf jeden Fall in die richtige Richtung

"Ich bin SO stolz", versicherte das Model im Gespräch mit 'Gala'. "Ich könnte weinen, wirklich. Ich werde sehr emotional, wenn ich darüber rede. Ich habe damals gesagt, ich wünsche mir, dass jedes Jahr ein trans Mädchen bei GNTM mitmacht und nicht darüber gesprochen wird; dass es kein Thema ist. Knapp ein Jahr später hat in den Niederlanden ein Trans-Mädel die Show gewonnen." Bei 'GNTM' würden trans Mädchen mittlerweile jedes Jahr antreten, das sei kein Thema mehr. " Natürlich ist es wichtig, Bildung zu vermitteln und über bestimmte Dinge zu reden, aber wir müssen keinen Zirkus mehr daraus machen. Da bin ich sehr stolz drauf und wir gehen auf jeden Fall in die richtige Richtung."

Pari Roehi will Mut machen

Dennoch will Pari Roehi nicht nur über ihren Körper definiert werden. Die vielen Fragen zu ihrem Geschlecht gehen ihr auf die Nerven. "Das Geschlecht definiert mich nicht als Mensch; ich habe mehrere Facetten." Auch wenn sie bei 'GNTM' nicht gewann, war die Sendung das Sprungbrett, welches ihr eine Karriere als Influencerin, Model und mittlerweile sogar Buchautorin ermöglichte. Pari hat ihren Weg in ihrer Autobiografie 'Mein bunter Schatten – Lebensweg einer Transgender-Frau' nacherzählt. Im 'B.Z.'-Interview betonte sie: "Ich möchte Menschen inspirieren, an sich zu glauben und niemals aufzugeben. Ich habe Mobbing und Missbrauch erlebt. Ich möchte helfen, dass andere Trans-Kinder es nicht so schwer haben wie ich."

Pari Roehi hat anderen den Weg geebnet, auf dass dieser künftig etwas leichter fällt.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Frederic Kern/Geisler-Fotopress