Sandra Bullock ist ihre Entscheidung, in ‚Speed 2 – Cruise Control‘ mitzuspielen, „immer noch peinlich“.
Die 57-jährige Darstellerin spielte 1994 in dem Actionfilm ‚Speed‘ an der Seite von Keanu Reeves. 1997 war sie dann in der Fortsetzung ebenfalls an Bord – zu ihren Co-Stars gehörten Jason Patric und Willem Dafoe. Doch rückblickend machte das Sequel für die Oscar-Preisträgerin „keinen Sinn“. Der Streifen erzählt die Geschichte ihrer Figur Annie und ihres Freundes, die versuchen, das Kreuzfahrtschiff, auf dem sie Urlaub machen, daran zu hindern, mit einem Öltanker zusammenzustoßen.

In einem Interview für ‚TooFab‘ sagte die 57-jährige Schauspielerin: „Ich habe einen Film, den niemand gesehen hat und ich schäme mich immer noch dafür, dass ich mitgespielt habe. Er heißt ‚Speed 2‘. Ich habe mich sehr darüber ausgelassen. Das macht keinen Sinn. Langsames Boot. Langsam auf eine Insel zufahren.“ Bullock „wünschte“, sie hätte das Projekt ausgelassen und scherzte, dass der Interviewer einer der Einzigen war, dem es gefallen hat. Sie fügte hinzu: „Das ist ein Film, von dem ich wünschte, ich hätte ihn nicht gemacht und es kamen keine Fans vorbei, von denen ich weiß, außer dir.“

Kürzlich erklärte Keanu, der im Original Jack Traven spielte, warum er sich nicht für die Fortsetzung entschied, obwohl er „wirklich“ gerne wieder mit Sandra zusammengearbeitet hätte. Der 57-jährige Schauspieler sagte in der ‚The Graham Norton Show‘: „Zu der Zeit habe ich nicht auf das Drehbuch reagiert. Ich wollte unbedingt mit Sandra Bullock zusammenarbeiten, ich habe Jack Traven gerne gespielt, und ich habe Speed geliebt, aber ein Ozeandampfer? Ich hatte nichts gegen die beteiligten Künstler, aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass es einfach nicht richtig war.“

©Bilder:Bang Media International