Kerstin Ott

Britta Pedersen/picture-alliance/Cover Images

Schlecht gelaunt oder nur schlecht formuliert? Kerstin Ott auf Konfrontationskurs mit Fans

Kerstin Ott (42) sagt, was sie zu sagen hat, am liebsten durch die Musik, und für ihre eingängigen Songs mit Texten, die direkt aus dem Herzen kommen, lieben sie viele. Leider hat sich die Schlagersängerin ('Die immer lacht') jetzt bei der direkten Kommunikation mit ihren Fans ein wenig verrannt – auf Social Media postete sie Tipps, wie Autogrammanfragen aussehen sollten und was sie lieber nicht in der Post hätte.

Gebrauchsanleitung von Kerstin Ott

Ihr Wunsch nach korrekt frankierten Autogrammanfragen mit einem frankierten und adressierten Rückumschlag sind sicher jedem verständlich. Auch, dass sie darum bittet, keine essbaren Fangeschenke oder Leckerlis für ihre Tiere zu schicken – sie könnten "schlecht werden und anfangen zu riechen" – ist nachvollziehbar. Doch ihr letzter Punkt kam nicht gut an: "Es ist ein Postfach für Autogrammwünsche. Bitte keine 8 Seiten Briefe oder Geschenke. Da ich das Postfach selber bearbeite, fehlt mir die Zeit, um Romane zu lesen und Platz, alles Mögliche zu behalten. Das kann ich dann leider ebenfalls nicht berücksichtigen." Auch wenn man sich durchaus in die Norddeutsche hineinversetzen kann – einigen Fans klang es einfach etwas zu herzlos und geschäftsmäßig.

Manche Fans sind sauer

So beschwert sich ein Fan: "Dann doch lieber das Management bemühen, die einfach nur die Autogrammkarten unpersönlich verschicken, als so einen Post. Die Aussage in Kurzfassung: Ich mach’ das Nötigste für Euch, seid froh und nervt nicht mit Euren Geschichten." So hat es Kerstin sicher nicht gemeint, aber der Ton macht die Musik und klang einigen nun einmal zu schräg. Schließlich nimmt sie sich, wann immer möglich, Zeit für ihre Fans und gibt am Rande von Events Autogramme. Was sie jedoch gar nicht mag, ist, wenn Betrüger unter ihrem Namen shoppen gehen und ihr die Rechnung schicken lassen, wie kürzlich geschehen, und Fans, die ihr ungefragt auf die Pelle rücken: "Ich habe auch schon mal einen Fan gehabt, der herausgefunden habe, wo ich wohne. Das muss ich sagen, finde ich allerdings ziemlich unlustig. (…) Ich glaube, das kann man auch nachvollziehen. Wenn man abends zu Hause ist und irgendjemand versucht, durchs Gartentor zu kommen … ", berichtete Kerstin Ott 2023 in der 'NDR Talkshow‘.

Bild: Bild: Britta Pedersen/picture-alliance/Cover Images

Das könnte dich auch interessieren

  • Schlagerstar Michelle: Nachdenklicher Rückblick auf ihre Karriere

    Michelle
  • Rihanna warnt: Als Mutter wird sie ein echter "Psycho" sein

    Rihanna
  • Andrea Berg: Ehrfurcht vor dem Leben

    Andrea Berg
  • Runder Geburtstag: Fernanda Brandao zieht Bilanz

    Fernanda Brandao
  • Beyoncé und Jay-Z: Rivalität bei den Oscars

    Beyoncé und Jay-Z
  • Dua Lipa: Neue Ehrenbotschafterin des Kosovo

    Dua Lipa