Sonya Kraus

Sonya Kraus

Sonya Kraus: Ihr Sohn hatte Verlustängste

Mama macht Angst: Sonya Kraus (49) hat gerade ihre Chemotherapie überstanden, und diese hat auch ihrer Familie schwer zu schaffen gemacht.

In den Schlaf geweint

Die Moderatorin hat mit ihrem Lebensgefährten zwei Söhne, der jüngste wurde gerade zehn Jahre alt. Als seine Mutter bedingt durch die Krebsbehandlung ihr Aussehen veränderte, konnte er – natürlich – nur schwer damit umgeben. "Das war das Schlimmste an meiner Krankheit – mein Kleiner hatte Verlustängste", verriet die Frankfurterin im RTL-'VIPstagram'-Interview. "Und wenn sich so ein Kleiner, der normalerweise ein Kämpfer ist, sich in den Schlaf weint, ist das zusätzlich belastend." Es war keine schöne Zeit, aber die ist jetzt vorbei, beruhigte die Entertainerin. "Mittlerweile hat sich das in Wohlgefallen aufgelöst."

Sonya Kraus hat sich Burning Man gegönnt

Und Mutti geht es ja auch besser. So gut, dass sie für zehn Tage in die Wüste von Nevada verschwand, um sich beim Burning-Man-Festival mit ihren besten Freunden Kunst anzuschauen. Jetzt könnte man meinen, dass die Strapazen einer Krebsbehandlung einen so schwächen, dass so ein Trip zu anstrengend ist. Aber nicht für Sonya Kraus. "Ich hab mich über Wochen so gefreut auf dieses Ereignis. Das hat mir so viel Energie gegeben." Sonya Kraus hat gelernt, dass die Psyche eine unfassbare Kraft hat. "Angst frisst Seele und eine Horrorshow im Kopf raubt Kraft", hatte sie schon gegenüber 'Bild' konstatiert, als sie ihre Brustkrebsdiagnose veröffentlichte. "Mein Fokus lag immer auf den positiven Aspekten und diese mentale Einstellung war für mich ein echter Booster." Und so konnte Sonja Kraus auch mit den Verlustängsten ihres Sohnes umgehen, für die es künftig hoffentlich keinen Grund mehr gibt.

Bild: Uwe Anspach/picture-alliance/Cover Images